Aufregerthemen Schliessen

Transferticker: Trainerbeben in der Bundesliga - zwei Rücktritte am letzten Spieltag

Transferticker: Trainerbeben in der Bundesliga - zwei Rücktritte am letzten Spieltag  RevierSport

Wir berichten von den Transferaktivitäten, inklusive Gerüchten, von der Bundesliga bis in den Amateurbereich. Dieser Text wird fortlaufend aktualisiert.

14. Mai: Auch Gladbach-Coach Adi Hütter tritt zurück

Nach einer enttäuschenden Saison mit Platz zehn hat Adi Hütter kurz nach dem klaren 5:1-Sieg über die TSG Hoffenheim am "Sky"-Mikrofon sein Aus verkündet. Nach vielen intensiven Minuten und Gesprächen sind wir zur Lösung gekommen, dass wir getrennte Wege gehen", erklärte der Österreicher.

Er fügte hinzu: "Das ist sehr enttäuschend, aber wir haben sportlich nicht das gebracht, was wir uns vorgenommen haben. Ich kann mich beim Verein nur bedanken für die Ehrlichkeit, Klarheit."

14. Mai: Weinzierl verlässt den FC Augsburg

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl hat nach dem 2:1-Erfolg gegen Greuther Fürth seinen Rücktritt verkündet. Im Interview gegenüber "Sky" erklärte er, dass die Entscheidung "viele Gründe" habe.

Seine Entscheidung habe der Coach nicht vorab mit Manager Stefan Reuter abgesprochen. Weinzierl zeigte sich unter anderem enttäuscht davon, dass es bislang keine Gespräche über eine Vertragsverlängerung gegeben hat. Als möglichen Nachfolger bringt die "BILD" Enrico Maaßen von Dortmunds U23 ins Spiel.

14. Mai: Boëtius verlässt Mainz 05

Jean-Paul Boëtius kehrt dem Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 nach vier Jahren den Rücken. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler hat sich mit den Rheinhessen nicht auf einen neuen Vertrag einigen können. „Wir hatten Interesse, dass er bleibt. Er war ein sehr wichtiger Spieler, der alles reingehauen hat. Aber er ist ein erwachsener Mann, der eine Entscheidung trifft, die am besten für ihn ist. Das müssen wir akzeptieren“, sagte 05-Trainer Bo Svensson nach dem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt am Samstag.

Boëtius war 2018 von Feyenoord Rotterdam gekommen. Der Niederländer absolvierte seither insgesamt 121 Bundesligaspiele für die Mainzer, die nach dem letzten Saisonspiel zudem Daniel Brosinski, Kevin Stöger, Adam Szalai und Jeremiah St. Juste verabschiedeten.

14. Mai: Salihamidzic bestätigt Lewandowskis Wechselwunsch

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat den Wechselwunsch von Top-Torjäger Robert Lewandowski bestätigt. „Ich habe mit Lewa gesprochen. In dem Gespräch hat er mir mitgeteilt, dass er unser Angebot, den Vertrag zu verlängern, nicht annehmen möchte und dass er den Verein gerne verlassen würde“, sagte Salihamidzic am Samstag vor dem Bundesliga-Spiel der Münchner beim VfL Wolfsburg dem TV-Sender Sky. Der polnische Weltfußballer habe ihm gesagt, „dass er gerne was anderes machen möchte“, ergänzte der Sportvorstand.

Einen vorzeitigen Wechsel schon in diesem Jahr schloss Salihamidzic aber erneut aus. Spekuliert wird, dass Lewandowski zum FC Barcelona möchte. „Lewa hat Vertrag bis zum Sommer nächsten Jahres. Das ist Fakt“, betonte Salihamidzic. Auf die Frage, was passieren müsse, damit er seine Haltung ändere, sagte der Bosnier: „Damit beschäftige ich mich nicht, weil unsere Haltung immer klar war.“

14. Mai: Arminia Bielefeld vor Umbruch

Arminia Bielefeld hat vor dem letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen RB Leipzig acht Profis verabschiedet. Neben den bereits feststehenden Abgängen von Patrick Wimmer (VfL Wolfsburg) und Fabian Kunze (Hannover 96) werden der langjährige Stammtorwart Stefan Ortega, Joakim Nilsson, Amos Pieper, Cedric Brunner, Alessandro Schöpf und Gonzalo Castro (alle Ziel offen) die Arminia nach Ablauf ihrer Verträge am Saisonende verlassen. Besonderen Applaus erntete Ortega, der insgesamt zwölf Jahre dem Verein angehörte.

Im Umbruch ist der Klub auch auf der Trainerposition. Für Interimscoach Marco Kostmann ist nach der Saison Schluss. Laut Sky ist der langjährige Bayern-Profi Martin Demichelis ein heißer Kandidat, der Argentinier trainiert derzeit Bayern München II. Auch Enrico Maaßen, derzeit Coach der Zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund, soll laut der Neuen Westfälischen zum engeren Kandidatenkreis zählen.

14. Mai: Union Berlin verabschiedet fünf Spieler

Der 1. FC Union Berlin hat vor dem Saisonfinale gegen den VfL Bochum fünf seiner Profis verabschiedet - allen voran Vizekapitän Grischa Prömel. Er spielt künftig für die TSG 1899 Hoffenheim in der Fußball-Bundesliga. Die Verträge nicht verlängert wurden bei Bastian Oczipka, Anthony Ujah, Jakob Busk und Suleiman Abdullahi. Sie alle wurden unter großem Applaus vor dem Anpfiff noch mal von den Fans gefeiert und bekamen von Clubchef Dirk Zingler ein großes Foto-Präsent. Schon während der Saison hatten Max Kruse und Marvin Friedrich den Club verlassen und waren zum VfL Wolfsburg und zu Borussia Mönchengladbach gewechselt.

14. Mai: Dortmunds Bellingham klärt seine Zukunftsfrage: „Werde hier sein“

Jude Bellingham sieht seine Zukunft beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. „Ich werde nächste Saison hier sein, und ich werde bereit sein“, kündigte der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler an. Der Engländer ist trotz seines jungen Alters ein Führungsspieler des BVB, dessen Vertrag noch bis 30. Juni 2025 läuft. Dennoch wurde Bellingham in den Medien zuletzt immer wieder mit Wechselgerüchten in Verbindung gebracht. Zumindest nächste Saison bleibt er aber bei den Borussen und hat große Ziele.

Mit den Dortmundern hofft Bellingham die Vorherrschaft des FC Bayern München beenden zu können. „Eine Serie von zehn Jahren zu stoppen, wäre etwas Unglaubliches für Borussia Dortmund und für mich persönlich, und deshalb greifen wir nächste Saison wieder an“, sagte der englische Nationalspieler. „Es wäre einer der größten Errungenschaften in Europa, diese Mannschaft zu schlagen, die so lange so dominant war“, fügte er hinzu.

14. Mai: Torhüter Hitz verlässt den BVB: „Neue Herausforderung“

Torhüter Marwin Hitz (34) verlässt zum Ende der Saison Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund. Das gab der Schweizer am Samstagvormittag bei Instagram bekannt. Hitz war vor vier Jahren vom FC Augsburg zum BVB gewechselt. Bei seinem größten Erfolg mit dem Klub feierte Hitz den DFB-Pokalsieg 2021.

„Vier Jahre in Schwarz-Gelb! Auch wenn es mir nicht leicht gefallen ist, habe ich mich dazu entschieden, eine neue Herausforderung anzunehmen“, schrieb Hitz. Der Vertrag des Vertreters und Landsmanns von Stammkeeper Gregor Kobel läuft eigentlich noch bis 2023.

Im März hatte bereits die frühere Nummer eins Roman Bürki mitgeteilt, dass er den BVB im Sommer verlässt und zu St. Louis City SC aus der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS) geht. Bürki, ebenfalls Schweizer, war auch bis 2023 an den BVB gebunden. Der Vertrag wird aufgelöst.

14. Mai: „Bild“: FC Bayern mit Interesse an Stuttgarts Kalajdzic

Der FC Bayern hat einem Medienbericht zufolge Stürmer Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart auf der Liste für eine mögliche Verpflichtung als potenzieller Ersatz für Robert Lewandowski. Der deutsche Fußball-Rekordmeister habe sein Interesse beim Management des 24 Jahre alten Österreichers angemeldet, berichtete die „Bild“ am Freitagabend. Der Vertrag von Kalajdzic bei den abstiegsbedrohten Schwaben läuft in einem Jahr aus.

Medienberichten zufolge soll Lewandowski die Vereinsbosse der Münchner davon unterrichtet haben, dass er seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern will. Der Stürmer will angeblich schon nach dieser Saison zum FC Barcelona wechseln.

14. Mai: Hütters Zukunft in Mönchengladbach fraglich

Gehen Borussia Mönchengladbach und Trainer Adi Hütter nach einer Saison schon wieder getrennte Wege? Nach Informationen der Sport Bild schaue sich der Fußball-Bundesligist bereits nach möglichen Nachfolgern für den Österreicher um. Auch Sport1 berichtete, dass Gladbach mit Beratern anderer Trainer gesprochen habe, die Rheinische Post schrieb von einem Gespräch zwischen Verein und Coach, das „ergebnisoffen“ geführt werden solle.

Sportdirektor Roland Virkus hatte vor der Partie gegen die TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky) ein eindeutiges Bekenntnis zu Hütter vermieden. Laut Virkus „wolle“ der Klub mit Hütter weitermachen, „und alles andere besprechen wir“. Hütter selbst erklärte: „Ich habe Vertrag, ich habe nichts anderes vor, mehr möchte ich dazu nicht sagen.“

Der 52-Jährige war im vergangenen Sommer von Gladbach für 7,5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt als Nachfolger des nach Dortmund gewechselten Marco Rose verpflichtet worden. In dieser Saison erfüllte die Elf vom Niederrhein unter seiner Regie die Erwartungen nicht. Die Europapokalplätze rückten schnell außer Reichweite, vor dem 34. Spieltag lag die Borussia nur auf Platz zehn.

14. Mai: Lange von Velbert nach Mintard

Blau-Weiß Mintard hat sich die Dienste von TVD-Velbert-Akteur Marcel Lange gesichert.

14. Mai: Ratingen holt Merzagua zurück

Yassin Merzagua wechselt von Schwarz-Weiß Essen zurück zur Ratinger Germania 04/19.

13. Mai: Doch kein Abschied: Bielefeld verlängert mit Klos

Überraschende Wende bei Fabian Klos und Arminia Bielefeld: Wie der vor dem Abstieg stehende Fußball-Bundesligist am Freitagnachmittag mitteilte, wurde der auslaufende Vertrag mit dem Klub-Rekordtorschützen um eine weitere Saison bis zum 30. Juni 2023 verlängert.

Klos (34), der sich am 2. April im Spiel gegen den VfB Stuttgart eine schwere Kopfverletzung zuzog und seither nicht eingesetzt werden konnte, hatte Ende Februar zunächst angekündigt, den Verein nach mehr als einem Jahrzehnt nach der Saison zu verlassen.

„Wir haben in den letzten Tagen sehr intensive Gespräche mit Fabian geführt und sind zusammen zu dem Entschluss gekommen, dass das nicht das Ende für ihn bei Arminia sein soll“, sagte Sport-Geschäftsführer Samir Arabi: „Nach elf Jahren und seinen großen Verdiensten hat Fabian einen aktiven Abschied auf dem Rasen im DSC-Trikot verdient.“

Arabi erklärte weiter, dem gebürtigen Gifhorner Klos stehe „zwar noch ein weiter Weg bis zur Genesung bevor, aber wir werden Fabian dabei unterstützen, damit wir ihn in der neuen Saison nochmal für unseren Verein auflaufen sehen.“

Klos, der in 389 Pflichtspielen für Bielefeld 162 Tore erzielte, ergänzte: „Das Leben und der Fußball zeigen uns einmal mehr, dass einige Dinge nur bedingt planbar sind. Ab jetzt ist meine ohnehin besondere Arminia-Geschichte noch spezieller, und ich bin dem Verein dankbar für das Vertrauen.“

Die Arminia hat vor dem 34. Spieltag drei Punkte und sieben Tore Rückstand auf den VfB Stuttgart, der den Relegationsrang belegt. Gegner am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf der Alm ist Champions-League-Anwärter RB Leipzig. (sid)

13. Mai: 1. FC Köln gibt Jannes Horn und Schaub ab

Der österreichische Fußball-Nationalspieler Louis Schaub und Jannes Horn haben keine Zukunft mehr beim Bundesligisten 1. FC Köln. „Jannes Horn hat kein Vertragsangebot bekommen, der Vertrag läuft aus. Bei Louis Schaub genauso“, sagte FC-Coach Steffen Baumgart beim Talk „Loss mer schwade“, der von Express-Sportchef Marcel Schwamborn moderiert wurde. Baumgart rechnet damit, dass Abwehrspieler Luca Kilian fest vom FSV Mainz 05 verpflichtet wird: „Die zwei Millionen sind da. Davon gehe ich aus, weil ich seit einem halben Jahr darauf poche. Ich möchte den Jungen unbedingt und glaube nicht, dass es nach seinem Torjubel im Spiel gegen Mainz gut wäre, wenn er dahin zurück müsste.“

13. Mai: Leihspieler Pieringer bleibt beim FC Schalke

Der FC Schalke 04 und Marvin Pieringer gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga am Freitag mitteilte, wurde der bisher vom SC Freiburg ausgeliehene Stürmer fest verpflichtet. Der Vertag des 22-Jährigen hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2024. „Schalke ist Fußball pur und ich bin überzeugt davon, dass ich in diesem Umfeld die beste Entwicklung nehmen kann“, kommentierte Pieringer.

12. Mai: Westfalia Hernes Zugänge zwölf und 13 sind da

In Danny Tottmann und Fabian Külpmann hat Westfalia Herne zwei weitere Spieler für den Neuanfang in der Westfalenliga verpflichtet. Mehr dazu

12. Mai: Coutinho wechselt fest zu Aston Villa

Bayern Münchens ehemaliger Mittelfeldspieler Philippe Coutinho läuft auch in Zukunft für den englischen Premier-League-Klub Aston Villa auf. Der Verein aus Birmingham verpflichtet den 29-jährigen Brasilianer fest vom FC Barcelona und stattet ihn mit einem Vertrag bis 2026 aus. Bisher war Coutinho von den Katalanen ausgeliehen. Barca erhält 20 Millionen Euro als Ablösezahlung, zudem sicherte sich Barcelona eine Beteiligung im Falle eines Weiterverkaufs in Höhe von 50 Prozent zu.

12. Mai: Schalkes U23-Topscorer wohl vor Abschied

Leo Scienza wird die U23 des FC Schalke 04 offenbar verlassen. Das hat der Topscorer der Königsblauen in einem Beitrag auf Social Media angekündigt. Mehr dazu.

12. Mai: Lewandowski will Bayern-Vertrag laut Medien nicht verlängern

Medien: Lewandowski-Abschied in München beschlossen Die Entscheidung über die Zukunft von Robert Lewandowski ist angeblich gefallen: Wie zunächst die Bild und dann auch Sport.1 am Donnerstagabend berichteten, wird der polnische Starstürmer Fußball-Rekordmeister Bayern München spätestens im Sommer 2023 verlassen. Eine Verlängerung des bis dahin datierten Vertrags ist für den Angreifer demnach keine Option mehr. Lewandowski habe den Bayern-Bossen seinen Beschluss in der vergangenen Woche mitgeteilt. Unklar ist offenbar, wann der 33-Jährige die Bayern, für die er seit 2014 auf Torejagd geht, verlässt. Sollte der Klub noch eine Ablöse für Lewandowski kassieren wollen, müsste eine vorzeitige Trennung im Sommer vollzogen werden. Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte einen vorzeitigen Wechsel zuletzt allerdings ausgeschlossen. Zuletzt stand immer wieder ein vorzeitiger Wechsel zum spanischen Spitzenklub FC Barcelona im Raum. Als Ablöse war von mehr als 40 Millionen Euro die Rede.

12. Mai: Hannover holt Besuschkow aus Regensburg

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat Max Besuschkow vom Ligakonkurrenten Jahn Regensburg unter Vertrag genommen. Wie die Niedersachsen am Donnerstag mitteilten, erhält der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Kontrakt bis Sommer 2025. Besuschkow ist bereits der vierte Neuzugang des künftigen Klubs von Trainer Stefan Leitl.

12. Mai: Zwei Verlängerungen in Schonnebeck

Erfreuliche Nachrichten für die Spvg Schonnebeck: Matthias Bloch und Kevin Barra haben ihre Zusage für zweite weitere Jahre beim Niederrhein-Oberligisten gegeben.

12. Mai: Nächster BVB-Abgang steht fest

Bei Borussia Dortmund gibt es einen weiteren Abgang. Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou verlässt den Verein nach fünf Jahren. Das hat der künftige Sportdirektor Sebastian Kehl gegenüber den Ruhr Nachrichten bestätigt. Mehr dazu.

12. Mai: Schalke macht Ouwejan-Transfer offiziell

Eine Überraschung ist es nicht mehr: Thomas Ouwejan bleibt beim Bundesliga-Aufsteiger FC Schalke 04. Im Leihvertrag des 25-jährigen Niederländers war eine Kaufpflicht für den Aufstiegsfall enthalten. Ouwejans neuer Vertrag gilt bis Juni 2024. Der niederländische Erstligist AZ Alkmaar erhält rund zwei Millionen Euro.

12. Mai: Marcel Schmelzer beendet seine Karriere

Marcel Schmelzer wird nach seinem bevorstehenden Abschied von Borussia Dortmund für keinen anderen Verein auflaufen. Der Routinier beendet seine Karriere. Mehr dazu.

12. Mai: Alfred Schreuder neuer Trainer von Ajax Amsterdam

Alfred Schreuder wird neuer Trainer beim niederländischen Meister Ajax Amsterdam. Der frühere Hoffenheimer Fußballlehrer wird Nachfolger von Erik ten Hag (52), der nach der Saison den englischen Premier-League-Club Manchester United übernimmt. Schreuder kommt vom FC Brügge und erhält einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2024 mit einer Option für eine weitere Saison, wie Ajax am Donnerstag mitteilte.

12. Mai: Nächster Zugang für RWO

Rot-Weiß Oberhausen hat den Probespieler Kingsley Sinclair unter Vertrag genommen. Die Hintergründe gibt es hier.

12. Mai: Alemannia-Kapitän geht von Bord

Nach vielen Jahren wird Alemannia Aachens Kapitän Peter Hackenberg den Verein verlassen. Die Hintergründe.

12. Mai: 1. FC Köln verpflichtet laut Medien Hannovers Linton Maina

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln steht Medienberichten zufolge vor seiner ersten Verpflichtung für die neue Saison. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung wird Außenbahnspieler Linton Maina vom Zweitligisten Hannover 96 im Sommer ablösefrei zum Europacup-Teilnehmer wechseln. Der 22-Jährige spielt seit acht Jahren für die Niedersachsen, sein Vertrag läuft aus. Kölns Trainer Steffen Baumgart hatte am Donnerstag auf der Pressekonferenz noch erklärt: „Wir haben noch niemanden verpflichtet. Aber das heißt ja nicht, dass wir im Hintergrund nichts machen.“

12. Mai: Darmstadt bindet Angreifer Seydel bis 2024

Aufstiegskandidat Darmstadt 98 arbeitet kurz vor dem letzten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga am Kader für die kommende Saison. Die Lilien verlängerten den auslaufenden Vertrag mit Angreifer Aaron Seydel bis Sommer 2024, der Kontrakt gilt ligaunabhängig. Dies teilte der Verein vor dem entscheidenden Spiel um den Aufstieg gegen den SC Paderborn am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) mit. „Aaron hat in dieser Saison bewiesen, dass er ein abschlussstarker Stürmer ist“, sagte der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann. Seydel sprach von einer „großen Wertschätzung. Ich wollte unbedingt hier bleiben, ganz unabhängig davon, wie es am Sonntag ausgeht.“

12. Mai: Rödinghausen holt Jan Bach

Jan Bach wechselt vom FC Wegberg-Beeck zum SV Rödinghausen.

12. Mai: Weinzierls Zukunft bei Augsburg offen

Der FC Augsburg und Coach Markus Weinzierl wollen „in der nächsten Woche“ Gespräche über die Zukunft des 47 Jahre alten Trainers aufnehmen. „Ich habe schon auch ein, zwei Fragen, die dann ausschlaggebend sind“, sagte Weinzierl und nannte als Beispiele: „Was sind die Ziele? Was sind die Voraussetzungen?“ Seit dem vergangenen Spieltag können die Augsburger fest für ihre zwölfte Saison in der Fußball-Bundesliga planen. Ob Weinzierl weiter an der Seitenlinie steht, ist offen. Sein Vertrag endet im Sommer. „Ich habe mir noch keine endgültigen Gedanken gemacht. Die Saison ist nicht vorbei“, sagte Weinzierl mit Blick auf das letzte Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/sky) gegen Absteiger SpVgg Greuther Fürth.

12. Mai: BVB sucht weiter nach Haaland-Ersatz - Haller angeblich Favorit

Borussia Dortmund sucht trotz der Verpflichtung von Karim Adeyemi weiter nach einem Nachfolger für Torjäger Erling Haaland. „Wir sollten hier und da noch nachjustieren und sind in Gesprächen. Ich glaube schon, dass wir im Bereich Mittelstürmer was machen wollen“, sagte Fußball-Lehrer Marco Rose am Donnerstag ohne Nennung von Namen. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge gilt Sébastien Haller als Favorit. Der 27 Jahre alte ehemalige Frankfurter steht bei Ajax Amsterdam aber noch bis 2025 unter Vertrag und gilt deshalb als kostspielig. Als weitere Kandidaten werden Hugo Ekitike (Stade Reims) und Adam Hlozek (Sparta Prag) gehandelt.

12. Mai: HSV an Kieler Flügelstürmer Reese interessiert?

Fußball-Zweitligist Holstein verliert nach Abwehrspieler Phil Neumann möglicherweise eine weitere Stammkraft. Nach Informationen der „Kieler Nachrichten“ (Donnerstag) soll Nordrivale Hamburger SV Interesse an Fabian Reese haben. Der 24 Jahre alte Flügelstürmer erfüllt mit seiner Offensivpower und Schnelligkeit die Anforderungen, die der HSV hat. Reese könnte Faride Alidou (20) ersetzen, der zu Eintracht Frankfurt in die Bundesliga wechselt.

12. Mai: Paderborn verpflichtet Klaas

Fußball-Zweitligist SC Paderborn treibt seine Planungen für die neue Saison voran. Offensivspieler Sebastian Klaas (23) wechselt vom Drittligisten VfL Osnabrück zu den Ostwestfalen. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt.

12. Mai: Nach langer Ausleihe: Kohr unterschreibt in Mainz Vierjahresvertrag

Der FSV Mainz 05 hat Mittelfeldspieler Dominik Kohr nach anderthalbjähriger Ausleihe fest von Eintracht Frankfurt verpflichtet. Wie der rheinhessische Fußball-Bundesligist am Donnerstag mitteilte, unterschrieb der 28-Jährige einen Vierjahresvertrag bis 2026. Kohr ist seit Januar 2021 vom Bundesliga-Nachbarn an Mainz ausgeliehen gewesen. In Frankfurt hatte er noch einen Vertrag bis 2024. Kohr war im Juli 2019 von Bayer 04 Leverkusen zur Eintracht gewechselt und absolvierte anschließend wettbewerbsübergreifend 49 Spiele. Bei Mainz ist er bisher in 39 Partien eingesetzt worden.

11. Mai: Mainz: Innenverteidiger St. Juste wechselt nach Lissabon

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 muss in der kommenden Spielzeit ohne seinen Innenverteidiger Jeremiah St. Juste auskommen. Wie die Rheinhessen am Mittwoch mitteilten, hat der 25 Jahre alte Niederländer bei Sporting Lissabon unterschrieben. Beim Tabellenzweiten der portugiesischen Liga erhält St. Juste einen Vierjahresvertrag. Medienberichten zufolge könnte der FSV inklusive Boni rund zehn Millionen Euro an Ablöse kassieren. St. Juste war 2019 von Feyenoord Rotterdam nach Mainz gewechselt und avancierte dort innerhalb kürzester Zeit zum Leistungsträger. Im 05-Trikot absolvierte er 69 Pflichtspiele (drei Tore, drei Assists), in dieser Saison kam der Abwehrspieler aufgrund von Schulter-Operationen bislang nur achtmal zum Einsatz.

11. Mai: Trainerteam des 1. FC Bocholt bleibt zusammen

Jan Winking, Cheftrainer des 1. FC Bocholt, kann auch in der kommenden Saison auf die Unterstützung seiner Co-Trainer Matthias Müller (36) und Marvin Höner (30) sowie der Torwart-Trainer Kai Henkel (29) und Frank Kirn (53, zugleich Teammanager) setzen. Alle vier verlängerten ihre Verträge an der Gigaset Arena nun ligaunabhängig um eine weitere Saison.

11. Mai: Heidenheim holt Mittelfeldspieler Beck aus Ulm

Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat Mittelfeldspieler Adrian Beck vom SSV Ulm verpflichtet. Wie der Verein am Mittwoch mitteilte, kommt der 24-Jährige ablösefrei aus der Regionalliga Südwest und erhält einen Vertrag bis 2025. Mit elf Treffern ist Beck in dieser Saison bislang der beste Torschütze des SSV.

11. Mai: Nächster Abgang bei Fortuna Köln

Bisher hat Fortuna Köln auf der Zugangsseite für die kommende Saison nur ein Talent aus dem eigenen Nachwuchs präsentieren können. Tariq-Emad Suleiman wird hochgezogen, auf der Abgangsseite stehen bereits drei prominente Namen. Zunächst verlässt Trainer Alexander Ende die Fortuna, zudem Kapitän Jannik Löhden, den es zum VfB Lübeck zieht. Und nun verliert die Mannschaft auch noch seinen besten Offensivspieler. Suheyel Najar wechselt in die 3. Liga und schließt sich dem SV Wehen Wiesbaden an. Acht Tore und 20 Torvorlagen in 37 Ligapartien haben höherklassige Klubs auf den Plan gerufen, Wehen hat am Ende das Rennen gemacht.

11. Mai: Nach Klassenerhalt: Trainer Bergner verlässt den ZFC Meuselwitz

Der Klassenerhalt ist geschafft, doch Trainer David Bergner wird den Fußball-Regionalligisten ZFC Meuselwitz trotz erfüllter Zielstellung zum Saisonende verlassen. Das teilte der ZFC am Mittwoch mit. „Wir sind David Bergner für den Klassenerhalt zu tiefem Dank verpflichtet und haben schnell erkannt, dass er uns wohl mit seinen Fähigkeiten als Trainer und seinen Ansprüchen an Professionalität nicht sehr lange in Meuselwitz erhalten bleibt, zumal wir coronabedingt das Budget der 1. Mannschaft vermindern müssen“, meinte ZFC-Präsident Hubert Wolf auf der Vereinshomepage.

11. Mai: Samet und Kudret Kanoglu verlassen den VfB Bottrop

Bezirksliga-Tabellenführer VfB Bottrop verliert am Saisonende das Brüder-Paar Samet und Kudret Kanoglu. Das gab Kapitän Kudret Kanoglu gegenüber RevierSport bekannt.

11. Mai: FC Bayern verpflichtet laut Bericht Mazraoui

Der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München hat den marokkanischen Nationalspieler Noussair Mazraoui als ersten Neuzugang für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Dies berichtet der kicker. Der 24 Jahre alte Rechtsverteidiger kommt ablösefrei vom niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam. Er erhält einen Vertrag über vier Jahre.

Mazraoui, der bislang zwölf Länderspiele für Marokko bestritt, gilt als Wunschspieler von Trainer Julian Nagelsmann. Er soll auf der rechten Abwehrseite Benjamin Pavard ablösen, damit dieser nach dem Abgang von Niklas Süle in die Innenverteidigung rücken kann.

11. Mai: Gladbach verlängert mit Urgestein Herrmann

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den auslaufenden Vertrag mit Urgestein Patrick Herrmann (31) um zwei Jahre bis 2024 verlängert. Das gab der fünfmalige deutsche Meister am Mittwoch bekannt. Der Offensivspieler war 2008 vom 1. FC Saarbrücken in die U19 der Borussia gewechselt und hat 388 Pflichtspiele für die Profis (55 Tore) bestritten.

„Patrick ist als Spieler, der es aus dem Fohlenstall in die Bundesliga geschafft hat, ein Vorbild für alle unsere Nachwuchsspieler“, sagte Sportdirektor Roland Virkus: „Er ist ein Spieler, der seit 14 Jahren immer alles für die Mannschaft und seinen Verein gibt und der auch in dieser Saison gezeigt hat, dass er uns mit seinen Qualitäten helfen kann.“ Herrmann freute sich darüber, „beim für mich besten Verein der Welt zwei Jahre dranhängen zu können“. Die Borussia werde immer „mein Verein sein“.

11. Mai: Das sagt Danny Blum vom VfL Bochum zu seiner Zukunft

11. Mai: MSV-Kapitän Stoppelkamp spricht über Zukunft

11. Mai: Kunze wechselt von Bielefeld zu Hannover

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat Fabian Kunze von Arminia Bielefeld verpflichtet. Der defensive Mittelfeldspieler kommt ablösefrei im Sommer und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025, wie der niedersächsische Club am Mittwoch bekanntgab. Der 23-Jährige absolvierte in der aktuellen Saison bislang 21 Bundesligapartien für die Arminia. „Fabian ist ein Spieler, der eine gute Präsenz auf der Sechserposition hat und vor der Abwehr für Stabilität sorgt“, sagte Sportdirektor Marcus Mann.

11. Mai: Nürnberg verlängert mit Leistungsträger Handwerker

Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg hat den auslaufenden Vertrag mit Leistungsträger Tim Handwerker langfristig verlängert. Das gaben die Franken am Mittwoch bekannt, ohne eine genaue Laufzeit zu nennen. Der 23 Jahre alte Linksverteidiger stand in der laufenden Spielzeit bislang in jedem der 33 Spiele in der Startelf von Trainer Robert Klauß. „Tims Leistungskurve hat wie die vom Rest der Mannschaft gerade in den letzten Monaten stetig nach oben gezeigt. Er ist ein wichtiger und fester Bestandteil unseres Teams“, sagte Sportvorstand Dieter Hecking. Handwerker war im Sommer 2019 vom 1. FC Köln nach Nürnberg gewechselt. In drei Jahren beim Club absolvierte der ehemalige U21-Nationalspieler insgesamt 101 Pflichtspiele, in denen ihm drei Treffer und sechs Vorlagen gelangen.

11. Mai: Florian Abel bleibt doch am Hünting

11. Mai: Nkunku verlängert nur bei Champions-League-Teilnahme

Die Vertragsverlängerung von Christopher Nkunku beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig ist an eine sportliche Bedingung geknüpft. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird der französische Nationalspieler seinen bis 30. Juni 2024 laufenden Vertrag nur vorzeitig um ein Jahr verlängern, wenn der Club sich in der laufenden Spielzeit für die Champions League qualifiziert. Zuerst hatte die „Sport Bild“ darüber berichtet.

Leipzig ist derzeit Tabellenvierter und kann die Qualifikation für die Königsklasse mit einem Sieg am Samstag beim Absteiger Arminia Bielefeld perfekt machen. Wie erwartet wird Nkunkus neuer Vertrag eine Ausstiegsklausel beinhalten, die ab 2023 greifen kann. Demnach könnte der Offensiv-Star die Sachsen für etwa 65 Millionen Euro verlassen.

11. Mai: Niklas Hult und Philipp Ochs verlassen Hannover 96

Niklas Hult und Philipp Ochs werden Hannover 96 im Sommer verlassen. Das teilte der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. Im August 2020 war Verteidiger Hult von AEK Athen zu Hannover 96 gewechselt. In seinem ersten Jahr erzielte der Linksverteidiger in 30 Partien zwei Treffer und lieferte vier Vorlagen. In dieser Saison kam er bislang auf 26 Einsätze. Ochs war im Januar 2020 von Hoffenheim nach Hannover gewechselt und hat insgesamt 48 Spiele für die Niedersachsen in der 2. Liga absolviert. Der Allrounder wurde in der laufenden Spielzeit größtenteils als Ergänzungsspieler eingesetzt.

11. Mai: Neuzugang für den SV Straelen

[url=Haaland? Guardiola "darf" nichts sagen, Adeyemi schon in Dortmund]Der SV Straelen hat einen Neuzugang verpflichtet. Er kommt aus der Oberliga Westfalen[/url].

11. Mai: Haaland-Wechsel nach Manchester ist perfekt

11. Mai: BVB verkündet Transfer von Karim Adeyemi

10. Mai: Bericht: Rüdiger-Wechsel von Chelsea zu Real Madrid perfekt

Der Transfer des deutschen Fußball-Nationalspielers Antonio Rüdiger vom FC Chelsea zu Real Madrid ist laut eines Medienberichtes perfekt. Der 29 Jahre alte Verteidiger hat nach Angaben des Magazins „The Athletic“ am Dienstag einen Vierjahresvertrag beim spanischen Meister unterschrieben. Sein Kontrakt bei Chelsea läuft Ende der Saison aus, er kann den Club ablösefrei wechseln. Trainer Thomas Tuchel hatte bereits bestätigt, dass Rüdiger den Verein der Premier League verlassen werde.

10. Mai: Freiburger Mittelfeld-Talent Leopold wechselt zu Hannover 96

Hannover 96 hat den Mittelfeldspieler Enzo Leopold aus der zweiten Mannschaft des SC Freiburg verpflichtet. Der 21-Jährige unterschrieb bei den Niedersachsen einen Zweijahresvertrag, wie der Club am Dienstag mitteilte. „Enzo kann im Mittelfeld sowohl den defensiven als auch den offensiven Part abdecken. Er hat in Freiburg eine sehr gute Ausbildung genossen und kann unseren Kader mit seinen fußballerischen Fähigkeiten und seiner Einsatzbereitschaft bereichern“, sagte Hannovers Sportdirektor Marcus Mann.

10. Mai: Adeyemi-Wechsel nach Dortmund kurz vor dem Abschluss

Der Wechsel von Nationalspieler Karim Adeyemi von RB Salzburg zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht unmittelbar bevor. Der 20 Jahre alte Offensivspieler absolvierte nach übereinstimmenden Informationen mehrerer Medien am Dienstag seinen Medizincheck und wurde am Nachmittag auf dem BVB-Trainingsgelände gesichtet.

Adeyemi soll eine Sockelablöse von etwa 30 Millionen Euro kosten und beim achtmaligen deutschen Meister Erling Haaland ersetzen, der vor einem Wechsel zu Manchester City steht.

10. Mai: RB-Torwart Mvogo könnte in Eindhoven bleiben

Nach der Rückeroberung des Stammplatzes könnte es für den von RB Leipzig ausgeliehenen Torwart Yvon Mvogo doch eine Zukunft bei der PSV Eindhoven geben. Der niederländische Fußball-Erstligist will sich unter dem kommenden Trainer Ruud van Nistelrooy auf der Torwart-Position neu aufstellen, berichtete das „Eindhovens Dagblad“ (Dienstag). Der bis Saisonende ausgeliehene Mvogo hatte in den vergangenen vier Spielen im Tor gestanden und überzeugt, während zuvor fast immer Konkurrent Joel Drommel den Vorzug erhalten hatte.

Mvogo steht in Leipzig noch bis 2023 unter Vertrag. Der Club wäre einem Transfer des Schweizers nicht abgeneigt, da er in den Planungen ohnehin keine Rolle mehr spielt. Mvogo war im Sommer 2017 für fünf Millionen Euro aus Bern nach Leipzig gewechselt, kam dort jedoch nie an Peter Gulacsi vorbei.

10. Mai: Essener Landesligist holt Oberliga-Stammkraft

Mit dem Last-Minute-Sieg im Topspiel gegen den Mülheimer FC hat des ESC Rellinghausen am vergangenen Wochenende den Traum vom Aufstieg in die Oberliga am Leben gehalten. Und auch abseits des Rasens schrieb der Landesligist aus Essen positive Schlagzeilen. Am Dienstag verkündete der Verein den nächsten Neuzugang: Dabei handelt es sich um Simon Neuse, ein alter Bekannter des ESC.

10. Mai: Guardiola „darf“ nichts zu erwartetem Haaland-Wechsel sagen

Starcoach Pep Guardiola vom englischen Fußballmeister Manchester City will sich noch nicht zu einer möglichen Verpflichtung des Dortmunders Erling Haaland äußern. „Borussia Dortmund und Manchester City haben mir gesagt, dass ich gar nichts sagen darf, bis der Deal komplett abgeschlossen ist“, sagte Guardiola am Dienstag. „Ich kann nichts sagen, es tut mir leid. Wir werden Zeit haben, darüber zu sprechen.“ Der Wechsel von Haaland zu City gilt als beschlossen, dem Vernehmen nach sind nur noch Details zu klären. Laut Medienberichten war der 21 Jahre alte Norweger am Montag bereits in Brüssel zum Medizincheck. Noch in dieser Woche soll der Transfer endgültig fixiert werden. Haaland kann trotz noch laufenden Vertrags in Dortmund für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro den BVB verlassen.

10. Mai: Eintracht Frankfurts Talent Loune erhält Profivertrag

Eintracht Frankfurt hat den 17-jährigen Mittelfeldspieler Mehdi Loune in den Profikader aufgenommen. Wie der Fußball-Bundesligist am Dienstag mitteilte, erhält der Nachwuchsspieler einen bis 2025 gültigen Profivertrag. Loune spielt seit 2016 in den Jugendmannschaften der Eintracht. Zudem konnte sich Loune bereits für die DFB-Junioren empfehlen und absolvierte für die U18 und U16 jeweils vier Partien.

10. Mai: Urgestein Frick verlängert bei Fußball-Drittligist Zwickau

Der Fußball-Drittligist FSV Zwickau kann weiter auf die Dienste von Davy Frick setzen. Das Urgestein verlängerte seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis Sommer 2023 plus Option. Das teilte der Club am Dienstag mit. Frick ist seit Sommer 2011 in Zwickau, wechselte damals aus Jena zum FSV. In der aktuellen Saison kommt der 32 Jahre alte Innenverteidiger bisher auf 25 Einsätze in der 3. Liga.

10. Mai: Adeyemi für Vertragsunterschrift in Dortmund

Nationalspieler Karim Adeyemi ist einem Medienbericht zufolge für den Medizincheck und die Vertragsunterschrift beim BVB nach Dortmund gereist. Wie Sky am Dienstag berichtet, sei der 20-Jährige dafür von seinem aktuellen Club Red Bull Salzburg freigestellt worden. Der Transfer galt zuvor bereits nur noch als Formsache. „Ich gehe davon aus, dass wir mit Karim in dieser Woche weiterkommen“, hatte Borussia Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl am Sonntag gesagt.

Der Angreifer soll die Dortmunder Offensive nach dem Abgang von Stürmerstar Erling Haaland verstärken. Der Norweger steht kurz vor einem Wechsel zum englischen Fußball-Spitzenclub Manchester City. Auch Haaland war zur Klärung persönlicher Angelegenheiten am Montag vom BVB freigestellt und laut Medienberichten zum Medizincheck in Brüssel.

Adeyemi hatte im vergangenen September sein Debüt für die deutsche Nationalmannschaft gegeben. Beim 6:0 gegen Armenien gelang ihm gleich ein Tor. Insgesamt hat der technisch starke und flinke Angreifer bislang drei A-Länderspiele absolviert. Die Ablöse für Adeyemi soll zwischen 30 und 40 Millionen Euro liegen.

10. Mai: Trainerwechsel in der Oberliga Westfalen

Die vom Abstieg bedrohte Hammer SpVg hat auf den aktuellen Negativtrend reagiert und Chefcoach Steven Degelmann freigestellt. Hier lesen Sie, wer übernimmt.

10. Mai: Xavi über Lewandowski-Transfer: „Es ist kompliziert“

Der FC Barcelona stößt beim Werben um Weltfußballer Robert Lewandowski von Bayern München an finanzielle Grenzen. „Erst müssen Spieler gehen, bevor neue kommen können, es ist kompliziert“, sagte Trainer Xavi angesprochen auf den möglichen Transfer eines Stürmers.

Lewandowski hat bei den Bayern noch einen Vertrag bis 2023 und muss diesen nach Klubangaben erfüllen. Die Münchner bemühen sich allerdings um eine Verlängerung mit dem Top-Star. „Barca muss sich jedes Jahr verstärken, vor allem, wenn wir (den Titel) nicht gewinnen“, betonte der ehemalige Weltklasse-Spieler, „aber die finanzielle Situation ist so, wie sie ist.“

Barca befinde sich in einer der schwierigsten Situationen seiner Klubgeschichte, ergänzte der Coach. Laut spanischer LaLiga müssen die hoch verschuldeten Katalanen einen Transferüberschuss in Höhe von 144 Millionen Euro erwirtschaften. Wegen der angespannten wirtschaftlichen Lage hatte sich Barca wie der FC Bayern aus dem Poker um Dortmunds Erling Haaland zurückgezogen. „Es lag nur an finanziellen Dingen“, sagte Xavi.

10. Mai: Laimer offen für Leipzig-Abschied

Der umworbene österreichische Nationalspieler Konrad Laimer sieht seine Zukunft nicht zwingend beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. „Die Frage sollte man sich jeden Sommer stellen, was für einen persönlich der nächste Schritt ist. Ich bin ein Typ, der sehr ehrgeizig ist, der irgendwann mal um alles spielen will“, sagte der 24-Jährige im Podcast „Kicker meets DAZN“. Schlussendlich wolle man Sachen gewinnen, da mache man sich Gedanken, betonte der angeblich von Bayern München umworbene Mittelfeldspieler. Laimer steht in Leipzig noch bis 2023 unter Vertrag.

Dass Laimer in Leipzig „um alles spielen“ kann, ist fraglich. Zumal Clubboss Oliver Mintzlaff erst am Sonntag betonte, dass Bayern München „Lichtjahre entfernt“ sei. RB scheiterte in der vergangenen Woche im Halbfinale der Europa League bei den Glasgow Rangers, kann aber in dieser Saison am 21. Mai gegen den SC Freiburg noch den DFB-Pokal gewinnen. Konkrete Gedanken über seine Zukunft will sich Laimer erst nach dem Saisonende machen.

10. Mai: Klopp reagiert auf bevorstehenden Haaland-Wechsel

Teammanager Jürgen Klopp vom FC Liverpool glaubt, dass der sich massiv abzeichnende Wechsel von Erling Haaland von Borussia Dortmund zu Manchester City „neue Maßstäbe“ auf dem Fußball-Transfermarkt setzen wird. „Wenn Erling Haaland dorthin geht, wird es sie nicht schwächen, definitiv nicht“, sagte Klopp im Interview mit Sky UK. Hier gibt es alle Aussagen von Klopp.

10. Mai: Fragezeichen hinter FCK-Trainer Antwerpen

Nach dem verpassten direkten Aufstieg in die 2. Liga sitzt Coach Marco Antwerpen beim Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern offenbar nicht mehr fest im Sattel. Laut diversen Medienberichten diskutiert die Klubführung des viermaligen Meisters einen Trainerwechsel im Hinblick auf die Relegationsspiele gegen den Zweitliga-Drittletzten Dynamo Dresden am 20. und 24. Mai. Der FCK hatte zuletzt mit drei Niederlagen in Folge den zweiten Platz verspielt. Antwerpen wurde im Umfeld des Klubs bereits zuvor immer wieder kritisch gesehen. Die Entscheidung über einen Trainerwechsel liegt in den Händen von Geschäftsführer und Ex-Profi Thomas Hengen. In den vergangenen Tagen wurde darüber spekuliert, dass Miroslav Klose als Trainer zu seinem Heimatverein zurückkehren könnte. Als Coach für die Relegation scheint der Weltmeister von 2014 aber noch keine Option zu sein.

9. Mai: Neuer Torhüter für Viktoria Köln

Drittligist Viktoria Köln hat einen neuen Torhüter verpflichtet. Ben Voll kommt von Zweitligist Hansa Rostock. Der 21-Jährige hatte bereits in der Jugend für die Viktoria gespielt und kehrt im Sommer nach Stationen in Aachen und eben Rostock im Sommer in die Domstadt zurück.

9. Mai: Westfalen-Oberligist bindet Trainer an sich

Der SV Schermbeck aus der Oberliga Westfalen hat die Verträge von Chefcoach Sleiman Salha und Co-Trainer Richard Weber gleich um zwei Saison verlängert. Es gibt aber auch einen Abgang im Trainerteam.

9. Mai: Bayern an Liverpool-Star Mané interessiert?

Der FC Bayern München soll einem Medienbericht zufolge an der Verpflichtung von Sadio Mané vom englischen Fußballclub FC Liverpool interessiert sein. Wie der TV-Sender Sky am Montag online berichtete, soll Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic am vergangenen Wochenende auf Mallorca mit dem Berater des Stürmers über den Senegalesen gesprochen haben. Verhandlungen mit dem Tabellenzweiten der Premier League soll es noch nicht gegeben haben.

Der 30-jährige Manè hat beim Champions-League-Finalisten von Trainer Jürgen Klopp noch einen Vertrag bis zum Sommer 2023. Beim deutschen Fußball-Rekordmeister könnte Mané dem Bericht zufolge Serge Gnabry ersetzen, bei dem die Gespräche über eine Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrags ins Stocken gekommen sein sollen. Salihamidzic hatte kürzlich zu möglichen Transfers im Sommer gesagt: „Lassen wir uns überraschen. Wir müssen sehen, was möglich ist. Wir wollen kreativ sein und haben Ideen.“

9. Mai: Update - Haaland zum Medizincheck in Brüssel

Stürmerstar Erling Haaland soll Borussia Dortmund über seinen Wechsel zum Saisonende zu Manchester City informiert und den Medizincheck schon absolviert haben. Nach Informationen des belgischen „Nieuwsblad“ habe der 21-Jährige am Montag die Untersuchungen im Erasmus-Krankenhaus in Brüssel absolviert. Eine Quelle dafür gab die Zeitung nicht an. Fußball-Bundesligist Dortmund hatte dem Norweger nach eigener Auskunft erlaubt, den trainingsfreien Tag zu nutzen, um „persönliche Angelegenheiten zu regeln“.

Im Erasmus-Krankenhaus habe man sich gewundert, als plötzlich einer der gefragtesten Fußballspieler der Welt erschien, hieß es in dem Bericht aus Belgien. Damit die Untersuchung ohne Aufsehen über die Bühne gehen konnte und um sich die Reise nach Manchester zu sparen, habe sich Haaland für Brüssel entschieden.

Zuvor hatte Sky berichtet, dass City-Boss Ferran Soriano den BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke informiert habe, dass die Engländer die vereinbarte Ausstiegsklausel in Haalands Vertrag aktivieren und die festgelegte Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro bezahlen wollten.

9. Mai: BVB verpflichtet Torhüter-Talent aus Dänemark

Borussia Dortmund hat sich mit einem erst 15 Jahre alten Nachwuchstalent verstärkt. Der Torhüter kommt aus Dänemark zum BVB. 9. Mai: Auch Haller ein potenzieller Haaland-Nachfolger beim BVB

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Erling Haaland hat Borussia Dortmund auch Sebastian Haller ins Auge gefasst. Darüber berichtet die WAZ. Der 27-Jährige spielt derzeit für Ajax Amsterdam und ist nach seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt kein Unbekannter in der Bundesliga.

9. Mai: BVB stellt Haaland frei

Der Wechsel von Erling Haaland zu Manchester City wird immer konkreter. Am Montagnachmittag bestätigte der BVB gegenüber Sport1, dass der norwegische Superstürmer freigestellt wurde, um "persönliche Angelegenheiten zu regeln". Berichten zufolge soll der Transfer in dieser Woche offiziell werden.

9. Mai: Union Berlin holt Haberer aus Freiburg

Fußball-Bundesligist Union Berlin hat Janik Haberer vom Ligakonkurrenten SC Freiburg verpflichtet. Der 28-Jährige wechselt im Sommer ablösefrei nach Köpenick und verstärkt dort das zentrale Mittelfeld. Haberer spielt seit 2016 in Freiburg und kam in der laufenden Saison bislang in 25 Liga-Spielen auf zwei Tore. „Ich habe eine neue Herausforderung gesucht und diese im Wechsel von Freiburg nach Berlin gefunden. Die Gespräche mit den Verantwortlichen stimmen mich zuversichtlich, dass wir in der kommenden Saison eine gute Rolle in allen drei Wettbewerben spielen können“, sagte Haberer. Union hatte sich bereits einen Spieltag vor Saisonende für das internationale Geschäft qualifiziert. Europa sowie Conference League sind noch möglich.

9. Mai: Hannover holt Neumann aus Kiel

Nach der Verpflichtung von Trainer Stefan Leitl steht nun auch der erste Zugang für Hannover 96 fest: Der ehemalige deutsche U-Nationalspieler Phil Neumann, dessen Vertrag bei Holstein Kiel nach dieser Spielzeit ausläuft, kommt ablösefrei nach Hannover.

9. Mai: Freiburgs Haberer vor Wechsel zu Union Berlin

Mittelfeldspieler Janik Haberer steht einem Medienbericht zufolge vor einem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg zum Ligarivalen 1. FC Union Berlin. Die Zeichen, dass es den 28-Jährigen in die Hauptstadt zieht, würden sich verdichten, berichtete der „Kicker“ am Montag. Auch der VfL Bochum, der 1. FC Köln, Mainz 05 und Schalke 04 hätten sich für Haberer interessiert. Sein Vertrag in Freiburg endet nach dieser Saison. Schon seit längerer Zeit deutet vieles auf Haberers Abschied hin.

9. Mai: Haaland mit Manchester City einig - Wechsel vor Abschluss

Stürmerstar Erling Haaland soll Borussia Dortmund über seinen Wechsel zum Saisonende zu Manchester City informiert haben. Das vermeldeten am Montag Sky und das Portal „The Athletic“. Nach Angaben des Pay-TV-Senders hat City-Boss Ferran Soriano den BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke informiert, dass die Engländer bereit seien, die vereinbarte Ausstiegsklausel in Haalands Vertrag zu aktivieren und die festgelegte Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro zu bezahlen. Die Dortmunder waren am Montag zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Allerdings hatte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl bereits am Sonntag im Sport1-„Doppelpass“ angekündigt, dass der bevorstehende Wechsel des Norwegers wohl in dieser Woche über die Bühne gehen könnte. Dies berichten nun auch Medien in England.

9. Mai: Hannover 96 plant ohne Dominik Kaiser und Mike Frantz

Nach der Verpflichtung von Cheftrainer Stefan Leitl treibt Hannover 96 seine Kaderplanungen weiter voran. Dominik Kaiser und Mike Frantz spielen in den Plänen des neuen Coaches keine Rolle mehr. Beide werden den Fußball-Zweitligisten nach dieser Saison verlassen, wie der Club am Sonntagabend mitteilte. Bei beiden Profis laufen die Verträge im Sommer aus und werden nicht verlängert.

9. Mai: Adeyemi-Wechsel nach Dortmund: „Könnte schnell gehen“

Der Transfer von Nationalspieler Karim Adeyemi von RB Salzburg zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht kurz vor dem Abschluss. „Das könnte jetzt schnell gehen. Ich würde nicht ausschließen, dass das schnell verkündet werden könnte“, sagte RB-Sportchef Christoph Freund am Sonntag bei Sky. Zuvor hatte bereits der künftige BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl geäußert, er erwarte, „dass wir in dieser Woche mit Karim vorwärtskommen“. Angreifer Adeyemi (20) soll eine Sockelablöse von etwa 30 Millionen Euro kosten.

8. Mai: Leitl verlässt Fürth und wechselt nach Hannover

Lange wurde spekuliert, nun ist es offiziell: Nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga verlässt Trainer Stefan Leitl die SpVgg Greuther Fürth und wechselt zum Zweitligisten Hannover 96. Der 44-Jährige erhält bei den Niedersachsen einen Dreijahresvertrag. Dies teilte 96 am Sonntag mit. Leitls langjähriger Co-Trainer Andre Mijatovic wechselt ebenfalls nach Hannover.

„Die Verpflichtung von Stefan Leitl als Trainer ist ein zentraler Baustein in unseren Planungen. Gemeinsam mit ihm wollen wir eine stabile, nachhaltige und mittelfristig erfolgreiche Entwicklung einleiten“, sagte Hannovers Geschäftsführer Martin Kind: „Wir sind davon überzeugt, dass er vor dem Hintergrund dieser Zielsetzung genau der richtige Trainer für Hannover 96 ist.“

Leitl, der in Hannover Christoph Dabrowski beerbt, freut sich auf die neue Aufgabe. „Wir wollen ein stabiles Fundament schaffen und gemeinsam erfolgreich etwas aufbauen“, sagte er: „Ich freue mich sehr auf einen großen, traditionsreichen Klub.“ Leitl arbeitet seit Februar 2019 in Fürth und führte die Franken im vergangenen Sommer in die Bundesliga.

7. Mai: Rose "auch nächstes Jahr noch Trainer von Borussia Dortmund"

BVB-Coach Marco Rose hat sich nach dem 3:1-Sieg in Fürth kämpferisch gezeigt. „Ich bin auch nächstes Jahr noch Trainer von Borussia Dortmund“, betonte der Fußball-Lehrer des Zweiten der Bundesliga am Samstag beim Pay-TV-Sender Sky und reagierte damit auf nicht eindeutige Aussagen von Lizenzspielerchef Sebastian Kehl. Der zukünftige Sportdirektor des BVB hatte vor der Partie auf die Frage, ob Rose nächste Saison noch Trainer des BVB sei, bei Sky geantwortet: „Ich gehe davon aus.“ Rose fragte darauf angesprochen: „Was soll ich euch dazu sagen? Ihr versucht jetzt wieder, aus irgendwelchen Dingen irgendetwas zu zaubern.“ Über die Führungsebene der Dortmunder sagte der Coach: „Wir arbeiten sehr vertrauensvoll zusammen.“

7. Mai: Magath entscheidet nach der Saison über seine Zukunft: „Spaß gemacht“

Hertha-Trainer Felix Magath will nach der Saison über seine weitere Zukunft im Profifußball entscheiden. „Ich habe den Job übernommen in dem Bewusstsein, dass Ende dieser Saison auch Ende ist. Mir hat das so viel Spaß gemacht, dass ich erstmal in Ruhe das Ganze nach der Saison sacken lassen will und mich dann irgendwann entscheiden will, was ich denn weitermachen will“, sagte Magath dem TV-Sender Sky am Rande des Spiels gegen den FSV Mainz 05 am Samstag.

Unter Magath hat sich die Hertha von den Abstiegsplätzen entfernt. Der frühere Münchner und Wolfsburger Meistertrainer wurde von Manager Fredi Bobic bis zum Saisonende als Retter geholt.

7. Mai: Grillitsch verlässt Hoffenheim ablösefrei

Florian Grillitsch und die TSG Hoffenheim gehen ab Sommer getrennte Wege. Am Rande des letzten Heimspiels gegen Bayer Leverkusen wurde der 26-jährige Österreicher offiziell verabschiedet. Sein Vertrag läuft am 30. Juni aus. Wohin es den Mittelfeldspieler, der seit fünf Jahren im Kraichgau ist und 130 Bundesligaspiele für die TSG absolvierte, ziehen wird, ist noch unklar.

Neben Grillitsch wurden auch die Verletzten Havard Nordtveit und Chris Richards verabschiedet.

7. Mai: Kuranyis Sohn Karlo wechselt zum VfB Stuttgart

Karlo Kuranyi, Sohn des früheren Fußball-Nationalspielers Kevin Kuranyi, könnte in die Fußstapfen seines Vaters treten. Wie die „Bild“ am Samstag berichtet, steht der 16-Jährige vor einem Wechsel von den Stuttgarter Kickers zum VfB Stuttgart, wo er in der U19 auflaufen soll. Kevin Kuranyi war 1997 als 15-Jähriger zum VfB gekommen und wurde dort zum Nationalspieler (52 Länderspiele/19 Tore). Wie er ist sein Sohn Karlo Mittelstürmer und spielt mit der Rückennummer 22.

Auch RB Leipzig und Eintracht Frankfurt sollen Interesse an dem B-Jugend-Bundesligaspieler gehabt haben.

6. Mai: Davids wird Co-Trainer von Bondscoach van Gaal

Der ehemalige niederländische Fußball-Nationalspieler Edgar Davids wird neuer Assistent von Bondscoach Louis van Gaal. Der 49-Jährige übernimmt bei der Elftal zunächst bis zur WM in Katar (21. November bis 18. Dezember) die Position von Henk Fraser, der im Sommer Cheftrainer beim FC Utrecht wird.

„Ich freue mich, dass Edgar Davids unseren Stab verstärkt“, sagte van Gaal: „Unsere Wege haben sich in der Vergangenheit regelmäßig gekreuzt und ich bin überzeugt, dass er diese Rolle hervorragend ausfüllen wird.“ Zweiter Co-Trainer von van Gaal ist Danny Blind.

Davids hatte in seiner Karriere unter anderem für Ajax Amsterdam, den AC Mailand, Juventus Turin, FC Barcelona, Inter Mailand und Tottenham Hotspur gespielt. Er bestritt 74 Länderspiele und nahm an drei Europameisterschaften und einer Weltmeisterschaft teil.

6. Mai: Frankfurt verkauft Zuber an AEK Athen

Eintracht Frankfurt hat Mittelfeldspieler Steven Zuber endgültig an AEK Athen abgegeben. Der 30-Jährige war in der vergangenen Saison bereits an den griechischen Erstligisten verliehen, nun zog Athen eine Kaufoption. Der Schweizer hatte für die Eintracht zwischen 2020 und 2021 23 Spiele absolviert, sein Vertrag dort wäre noch bis 2023 gelaufen.

6. Mai: Shabani erhält Profivertrag bei Mainz 05

Mainz 05 hat Mittelfeldspieler Eniss Shabani (18) mit einem Profivertrag ausgestattet. Wie die Rheinhessen am Freitag mitteilten, erhält das Eigengewächs einen Kontrakt bis 2025. Shabani wird seit 2015 im Mainzer Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet.

6. Mai - SSVg Velbert stellt drei Neuzugänge für dei U23 vor

Ähnliche Shots
Die meist populären Shots dieser Woche