Aufregerthemen Schliessen

Dortmund: Polizeieinsatz beim Spiel BVB-Leverkusen – 80.000 Fans mussten nach Abpfiff im Stadion bleiben

Während des Bundesliga-Topspiels gegen Leverkusen wurde auf einem Parkplatz am Dortmunder Stadion ein verdächtiges Fahrzeug entdeckt. Die Polizei entschied, dass die Zuschauer die Arena zunächst nicht verlassen durften. Nach mehr als einer halben Stund

Die Durchsage des Dortmunder Stadionsprechers kam in der 88. Spielminute. „Wegen eins Polizeieinsatzes außerhalb des Stadions bitten wir alle Fans, nach dem Abpfiff im Stadion zu bleiben. Wir werden euch informieren, sobald das Stadion verlassen werden kann.“

Eine Maßnahme, die in den folgenden Minuten mehrfach wiederholt wurde. Niemand sollte nach draußen, und so bot sich nach dem Ende des Top-Spiels am 1. Spieltag ein ungewöhnliches Bild. Die Ränge blieben auch nach dem 1:0 des BVB gegen Bayer Leverkusen voll. 81.365 Zuschauer hatten die Partie verfolgt.

Warten auf den Abmarsch: Dortmunds Fans wollten nach Hause
Warten auf den Abmarsch: Dortmunds Fans wollten nach Hause
Quelle: REUTERS
Verdächtiges Fahrzeug mit laufendem Motor

„Sky“-Moderator Sebastian Hellmann klärte im Beisein von Dortmunds Sportchef Sebastian Kehl im TV auf. Demnach wurde auf einem Parkplatz am Stadion ein verdächtiges Fahrzeug entdeckt. Der Wagen war mit laufendem Motor abgestellt worden, eine Person sei allerdings nicht mehr angetroffen worden.

Lesen Sie auch
Edin Terzic weckt bei Borussia Dortmund neue Titelhoffnungen
Borussia Dortmund

„Da nicht auszuschließen ist, dass von diesem Fahrzeug eine Gefahr ausgehen könnte, werden alle Stadionbesucher gebeten, das Stadion nach Spielschluss nicht zu verlassen. Bitte bleiben Sie auf Ihren Plätzen und verhalten Sie sich ruhig“, twitterte kurz nach Spielende auch die Polizei Dortmund: „Wir treffen gerade unsere ersten Maßnahmen, um die Gefahrensituation zu beseitigen. Damit die polizeilichen Maßnahmen ungestört durchgeführt werden, bitten wir alle Personen das Umfeld des Stadions zu meiden. Wir informieren Sie, wenn die Gefahrensituation bereinigt wurde.“

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Twitter
Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Um 20.48 Uhr, eine halbe Stunde nach dem Ende der Partie, meldete sich die Polizei erneut über den Kurznachrichtendienst: „Aktuelle Info zum #gefahrenlage in #dortmund: Eine Bitte Ihrer #polizei: Die Mobilfunknetze könnten aufgrund des Einsatzes am Signal Iduna Park ausgelastet sein. Helfen Sie uns für die Informationsübermittlung und schränken ihre Nutzung ein.“

Lesen Sie auch
Fitness und Ernährung

Wenig später leerten sich die Tribünen allerdings. Ein Indiz, dass die Gefahrenlage erfolgreich beseitigt werden konnte. Um 20.54 Uhr informierte die Polizei: „Die Stadionbesucherinnen und -besucher dürfen nun den Signal Iduna Park verlassen. Bitte verhalten Sie sich dabei ruhig und halten Sie sich an die Anweisungen der Sicherheitskräfte.“

Nach kurzer Aufregung gab die Polizei Entwarnung. „Im Moment gibt es keinen Grund zur Sorge. Es gibt hier keine Gefahr“, sagte eine Sprecherin der Dortmunder Polizei am Samstagabend der Deutschen Presse-Agentur.

Man habe eine Person ermitteln können, die dem verdächtigen Fahrzeug auf dem Parkplatz E3 zuzuordnen war. „Von dieser Person und auch von dem Fahrzeug geht keine Gefahr aus“, hieß es von der Sprecherin.

Ähnliche Shots
Die meist populären Shots dieser Woche