Aufregerthemen Schliessen

Formel-1-Liveticker: Leclerc muss drei Plätze nach hinten

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Sergio Perez nach Crash Letzter +++ Max Verstappen erstmals in Monaco auf Pole +++ Charles Leclerc bei Heim-GP bestraft +++
20:33 Uhr Das Qualifying in der Analyse

Die wichtigsten Fragen des Tages sind geklärt, die Entscheidung der Rennkommissare gefallen, und damit drehen wir unseren Ticker auch erst einmal ab. Für euch geht es auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de aber wie angekündigt noch weiter!

Kevin Scheuren und Christian Nimmervoll melden sich um 21:30 Uhr mit ihrer großen Videoanalyse zum Qualifying und den folgenden Themen:

-Qualifying kompakt & Ergebnis-Verstappens Runde für die Ewigkeit-Alonso: So will er gewinnen-Strafe für Leclerc-Ocon sensationell auf P4-Warum strahlt Hamilton so?-Hamilton & Perez lüften Unterboden-Geheimnis-Hülkenberg hinter Magnussen P18-Mitgliederfragen

Rennstart ist morgen um 15:00 Uhr, und wir sind dann wie gewohnt wieder mit einem neuen Ticker für euch am Start. Viel Spaß später noch mit unserer Analyse und bis dann!

20:27 Uhr Die komplette Pole-Runde ...

... von Verstappen gibt es hier zum Abschluss des Tages noch einmal im Video!

20:24 Uhr Gasly: Habe die Runde nicht hinbekommen

P7 ist ein ordentliches Ergebnis, doch der Teamkollege landete noch drei Plätze weiter vorne. Gasly erklärt, dass es ein "sehr guter Tag für das Team" gewesen sei, und dass auch er persönlich einen "sehr positiven" Schritt nach vorne gemacht habe.

Trotzdem sei er "frustriert und enttäuscht" von Q3, "weil wir die Runde nicht hinbekommen haben, als es drauf ankam", ärgert er sich und erklärt: "Ich habe die Hinterreifen zu sehr blockiert und bin an einigen Stellen zu sehr gerutscht."

So landete er am Ende fast vier Zehntel hinter Ocon. Mit den gemachten Fortschritten sei er grundsätzlich aber "zufrieden", betont er.

20:17 Uhr Leclercs Teamkollege Sainz ...

... hatte übrigens ebenfalls mit Verkehr zu kämpfen - jedoch andersherum. Der Spanier berichtet nach P5: "Ehrlich gesagt bin ich nicht zufrieden damit, wie es in Q3 gelaufen ist. In der letzten Runde drei langsame Autos überholen zu müssen, ist alles andere als ideal, vor allem, wenn es so eng zugeht."

"Wie auch immer, wir müssen morgen noch ein Rennen fahren. Also werden wir versuchen, unsere gute Pace und die Strategie zu nutzen", so Sainz, der wegen der Leclerc-Strafe morgen von P4 ins Rennen gehen wird.

Doch im Normalfall dürfte es schwer werden, von dort aus noch viel weiter nach vorne zu kommen. Man müsste wohl auf Glück oder Fehler der Konkurrenz hoffen - oder auf Regen ...

20:09 Uhr Keine Strafe für Stroll

Und auch der zweite Fall ist entschieden: Keine weitere Strafe für Stroll, der die FIA-Waage verpasst hatte. Weil das Team ihn direkt danach wieder dorthin zurückschob, gab es keine Sanktion.

Hier die kurze Begründung der Rennkommissare im Wortlaut:

"The Stewards are satisfied that the team followed the procedure in bringing the car back to the weigh bridge without working on the car and take no further action."

19:58 Uhr Begründung der Strafe

Spannend: Die Rennkommissare schieben die Verantwortung für den Norris-Zwischenfall in erster Linie dem Team zu. Dieses hätte Leclerc nicht darüber informiert, dass jemand hinter ihm auf einer schnellen Runde sei.

Im Tunnel selbst hätte Leclerc dann nicht mehr viel machen können, um Norris aus dem Weg zu gehen. Aber er hätte die Chance dazu gehabt, bereits vor dem Tunnel vom Gas zu gehen und Platz zu machen - wenn das Team ihn informiert hätte.

Hier die Begründung der Rennkommissare im Wortlaut:

"Leclerc had finished his final lap of Q3 and was in the Turn 4 through Turn 10 complex. Norris was on a fast lap and caught Leclerc in the middle of the tunnel and was clearly impeded."

"Both drivers agreed that there was little that Leclerc could have safely done in the tunnel to avoid impeding Norris, given the difficulty in vision due to the light entering and in the tunnel and the change of lines from one side of the tunnel to the other."

"In fact, the Stewards observed that Leclerc reacted in a sensible way to a blue flag displayed by the marshals, but at this point it was too late. However, the Stewards reviewed team radio, and Leclerc’s team failed to give him any warning about Norris' approach until Norris was already directly behind him."

"Further, the discussion during the preceding portion of the track was entirely about competing drivers, not the traffic behind, which is a critical task at this track."

"The Stewards believe that there is much that Leclerc could have done prior to the tunnel to avoid the impeding had he received warning from the team at an appropriate time, especially considering that Norris’ approach was clear on the marshalling system."

"Thus, the Stewards consider that the impeding was unnecessary."

"The Stewards reviewed all the preceding unnecessarily impeding penalties in the past few years. In every case, the actions, or inaction of the team did not mitigate the unnecessary impeding. Thus the Stewards impose the usual penalty of a three grid drop."

19:52 Uhr Strafe für Leclerc

Gerade kommt die Meldung rein: Leclerc muss in der Startaufstellung drei Plätze nach hinten! Mehr dazu gleich.

19:51 Uhr Bottas: Verkehr kostet Chance auf Q3

Das kann in Monaco schon einmal passieren. Der Finne berichtet: "Wir schienen in der Lage für Q3 zu sein, und mit einer sauberen Runde hätten wir in den Top 10 sein können. Aber in meinem letzten Run kam ich im letzten Sektor in den Verkehr, und das war sehr teuer für uns."

"Ich habe wahrscheinlich ein paar Zehntel verloren, und das war genug, um uns rauszuwerfen und auf Platz 15 zu landen", winkt er ab, denn er weiß: "Überholen wird morgen nicht einfach sein, und es kann ein langer Tag werden. Aber wir werden unser Bestes geben."

Teamkollege Zhou schied sogar bereits in Q1 aus und wurde dort Vorletzter. "Das gute Gefühl, das ich im ersten Lauf von Q1 hatte, verschwand, und als die Strecke besser wurde, konnte ich keinen zusätzlichen Grip finden", berichtet der Chinese.

"Ich bin zu viel herumgerutscht, und obwohl ich mich in meinem letzten Run verbessert habe, war das in einem so starken Feld nicht genug", zuckt er die Schultern. Wird bei der Ausgangslage kein leichtes Rennen für Alfa Romeo morgen.

19:41 Uhr Norris: Doppelter Frust nach dem Qualifying

"Das Qualifying war aus zwei Gründen enttäuschend", sagt der McLaren-Pilot und erklärt: "Zum einen habe ich es selbst versaut, als ich [am Ende von Q2] in die Mauer fuhr." So konnte er in Q3 am Ende nur noch einen Run fahren.

"Die Mechaniker haben einen mega Job gemacht, um alles wieder zusammenzusetzen, also ein großes Dankeschön an sie. Leider wurden wir dann in meiner schnellsten Runde in Q3 komplett blockiert, was nicht unsere Schuld war", spielt er auf den Leclerc-Vorfall an.

"Es war ein Auf und Ab, und leider nicht das Ergebnis, das wir uns gewünscht hatten. Wir hätten wahrscheinlich nicht viel mehr erreicht, aber vielleicht war P8 möglich, was in Monaco viel bedeutet", ärgert er sich.

"Frustrierend, aber wir haben viele Dinge gut gemacht, also werden wir dranbleiben und versuchen, morgen ein paar gute Punkte zu holen", so Norris. Teamkollege Piastri verpasste Q3 als Elfter am Ende ganz knapp.

19:32 Uhr Hülkenberg: Da wäre mehr drin gewesen

Beide Haas-Piloten scheiterten heute in Q1. Hülkenberg erklärt: "Ein enttäuschendes Qualifying, denn wir alle wissen, wie wichtig es in Monaco ist. Wir hatten die Möglichkeit, nach der roten Flagge zwei Runs zu fahren."

"Andere fuhren sofort nach dem Neustart der Session raus und blieben draußen, aber für uns ist der Reifen nur in der ersten Runde am besten", verrät der Deutsche. Doch weder bei ihm noch bei Magnussen ging der Plan auf.

"Ich dachte auch, dass wir ein bisschen schneller sind, als es sich am Ende herausstellte, und dass wir ins Q2 kommen würden, aber letztendlich fehlte uns die Pace", zuckt Hülkenberg die Schultern.

"Die ganze Woche über dachten wir, dass wir etwas besser sind als das hier", ärgert sich auch Magnussen, der als 17. zumindest einen Platz vor dem Teamkollegen landete. Nur ein kleiner Trost.

19:22 Uhr Ocon: P4 noch besser als erwartet

Der Franzose war heute mit P4 eine der positiven Überraschungen des Tages und verrät: "Wenn man uns vor dem Wochenende gesagt hätte, dass wir unter den Top 5 sein würden, hätten wir schon unterschrieben. Aber das ist noch besser als das", jubelt er.

"[Wir sind] weniger als zwei Zehntel von der Poleposition entfernt. Ich bin sehr zufrieden damit, wie wir das Wochenende bisher gestaltet haben", so Ocon, dem am Ende nur 0,188 Sekunden auf die Verstappen-Bestzeit fehlten.

"Ich habe mich vom ersten Lauf in Q1 an sicher gefühlt und konnte das Auto viel härter fahren als sonst, und in der letzten Runde habe ich 100 Prozent gegeben", berichtet er und verrät: "Ich habe ein paar Mal sehr hart die Mauer berührt."

Diese riskante Herangehensweise habe sich letztendlich aber ausgezahlt.

19:14 Uhr Hamilton: Darum war es zweimal so knapp

In Q1 und Q2 kam der Rekordchampion erst mit dem jeweils letzten Versuch weiter. Er verrät: "Ich hatte Probleme, die Reifen auf Temperatur zu bringen, und so war es immer die letzte Runde, in der ich noch etwas herausholen konnte."

Zudem verrät er, dass er das Set-up vor dem Qualifying noch einmal umgebaut habe, was aber letztendlich nichts gebracht habe. "Wahrscheinlich war es für eine einzelne Runde ein bisschen schlechter, aber für das Rennen denke ich, dass es besser sein wird", so Hamilton.

Er qualifizierte sich auf P6, könnte mit einer möglichen Leclerc-Strafe aber noch einen Platz weiter nach vorne kommen. "Ich nehme alles, was ich kriegen kann", schmunzelt er im Hinblick darauf.

19:05 Uhr Den Leclerc-Zwischenfall ...

... mit Norris gibt es hier übrigens noch einmal im Video. Bildet euch selbst eine Meinung. Das riecht schon ziemlich nach einer Strafe, oder? Eine Entscheidung gibt es aber noch nicht.

18:57 Uhr Alonso: Sieg aus eigener Kraft wird schwierig

Der Spanier erklärt derweil bei 'Sky': "Wir müssen das Rennen ruhig bestreiten, die Grundlagen schaffen mit einem guten Start und einer guten Strategie. Niemand im Team darf sich einen Fehler erlauben. Dann schauen wir mal, wie das Ergebnis aussieht."

"Um das Rennen zu gewinnen, da brauchen wir wohl etwas Hilfe von Max. Vielleicht eine Safety-Car-Phase zu einem glücklichen Zeitpunkt oder einen schlechten Boxenstopp von Red Bull", so Alonso, der weiß: "Bei einem normalen Rennverlauf wird es schwierig."

Eine kleine Hoffnung: "Irgendwer hat mir schon gesagt: In den vergangenen Jahren hat P2 in der Startaufstellung mehr Sieger hervorgebracht als die Poleposition. Also schauen wir mal, ob wir an diese Statistik anknüpfen können ..."

18:48 Uhr Auch Stroll droht noch Ärger

Die Leclerc-Anhörung ist inzwischen vorbei, um 18:30 Uhr gab es aber noch eine weitere. Dort ging es um Stroll, der in Q2 an der FIA-Waage vorbeigefahren war. Auch da droht noch nachträglicher Ärger. Der Kanadier landete aber sowieso nur auf P14.

Teamchef Mike Krack sagt bei 'ServusTV': "Lance war in Q2 bis Kurve 18 bis auf zwei Zehntel dran an Fernando. Er hat dann ein bisschen zu spät gebremst und das Heck verloren. Dann ist Schluss."

"Wenn die Abstände so eng beisammen sind, dann entscheiden kleinste Fehler. Man kann heute nicht mehr mit Reserve fahren. Du kannst es im letzten Sektor nicht heimschaukeln. Dann bist du raus. Es war auf Messers Schneide", so Krack.

Und womöglich wird das Ergebnis am grünen Tisch nun sogar noch schlechter ...

18:40 Uhr Red Bull: Müssen beide Autos durchchecken

Auch das hat Horner bei 'Sky' verraten. Bei Perez werde man vorsichtshalber womöglich sogar das Chassis tauschen, erklärt er. "Das Ziel für Checo ist es, morgen zu punkten", so Horner. Das dürfte wie bereits gesagt alles andere als leicht werden.

Auch bei Verstappen werde man nach den Mauerberührungen übrigens "jede Ecke" des Autos überprüfen, kündigt er an. Letztendlich habe man nämlich auch etwas "Glück" gehabt, dass bei den Mauerküssen nicht mehr passiert sei, weiß Horner.

Für Verstappen werde morgen vor allem der Start wichtig. "Die ersten 500 Meter werden diesen Grand Prix bestimmen", prophezeit er im Hinblick auf das Duell gegen Alonso.

Ähnliche Shots
Nachrichtenarchiv
  • Katja
    Katja
    Herzzerreißende Beichte von Katja Krasavice - und ER muss gehen
    25 Aug 2018
    1
  • Joshua Kimmich
    Joshua Kimmich
    WM-Aus für DFB-Team - Joshua Kimmich und die gescheiterte Generation
    1 Dez 2022
    5
  • Niedersachsen
    Niedersachsen
    Niedersachsen-Wahl 2022: Wahlbeteiligung ähnlich hoch wie 2017
    8 Okt 2022
    7
  • Eintracht Trier
    Eintracht Trier
    Wer bleibt, geht und kommt? So plant Eintracht Trier für die Regionalliga​
    14 Jun 2022
    1
  • Yasmin Fahimi
    Yasmin Fahimi
    Deutscher Gewerkschaftsbund: Yasmin Fahimi zur neuen DGB-Vorsitzenden gewählt
    9 Mai 2022
    4