Aufregerthemen Schliessen

Fußball-Bundesliga: Hertha geht in Mainz unter, Wolfsburg verliert sechstes Spiel in Folge

Der Trainereffekt bei Hertha BSC dürfte vorbei sein, in Mainz verloren die Berliner 0:4. Und nach fünf Niederlagen in Folge führte Wolfsburg gegen Köln zweimal, ehe es am Ende doch wieder eine Niederlage setzte.

Im dritten Spiel unter Trainer Tayfun Korkut hat Hertha BSC nicht nur die erste Niederlage, sondern direkt ein kleines Debakel erlebt. Beim FSV Mainz waren die Berliner von Beginn an hoffnungslos unterlegen: In den Zweikämpfen waren die Mainzer griffiger, im Kombinationsspiel zielstrebiger und präziser. Lee Jae-Sung vollendete eine Kopfballstafette früh zum 1:0 (19.), ein abgefälschter Schuss von Alexander Hack verschaffte der Mannschaft von Bo Svensson noch vor der Pause ein Polster (41.). Dabei hatten die Mainzer großes Glück, dass Schiedsrichter Harm Osmers eine Abseitsposition von Moussa Niakhaté nicht als aktiv bewertete.

Silvan Widmer machte per Kopf alles klar (49.), Hertha war damit aber noch nicht erlöst. Kurz vor Schluss traf auch noch der eingewechselte Jean-Paul Boëtius (79.), Chancen für einen noch deutlicheren Erfolg blieben ungenutzt. Mainz klettert durch den Sieg über Nacht auf Tabellenplatz sechs – damit läge man auf Europapokal-Kurs.

Nach fünf Pflichtspielniederlagen in Folge musste Wolfsburg gegen Köln liefern, um nicht den Anschluss an die europäischen Plätze zu verlieren. Umso ausgiebiger schien der Jubel von Trainer Florian Kohfeldt, als Lukas Nmecha in der achten Minute nach einem Konter eine Hereingabe von Ridle Baku wuchtig ins Tor schoss. Ohnehin schienen die Wolfsburger auf eine stabile Defensive fokussiert, für die nötige Torgefahr stellte Kohfeldt Geschwindigkeit auf, darunter auch Nmechas Bruder Felix – der 21-Jährige feierte sein Startelfdebüt. Dennoch blieben defensive Anfälligkeiten bei Wolfsburg. In der 34. Minute staubte Anthony Modeste per Kopf nach einem Lattentreffer von Florian Kainz ab.

Im zweiten Durchgang konterten die Wolfsburger erneut, diesmal über Dodi Lukebakio, der auf dem linken Flügel eine Reihe von Kölnern stehen ließ und ins Zentrum legte, Wout Weghorst musste nur einschieben (51.). Zum Sieg reichte es für die Wölfe aber dennoch nicht: Nach einem abgeprallten Ball und einem Zögern von Koen Casteels legte Kingsley Schindler in der 73. Minute quer, Mark Uth lenkte den Ball mit der Brust ins Tor. Am Ende war es aber erneut Modeste, der die aktiveren Kölner zum Sieg schoss (90.). Wolfsburg rutscht durch die erneute Niederlage auf Rang elf ab.

Arminia Bielefeld hat zum zweiten Mal in dieser Saison ein Bundesliga-Spiel gewonnen. Gegner Bochum half dabei kräftig mit: Zwar war Masaya Okugawas Kopfballtor zur Führung schlicht das Ergebnis eines guten Angriffs der spielerisch überlegenen Bielefelder (51.), beim Treffer von Patrick Wimmer (69.) aber sah der sonst oft so zuverlässige Manuel Riemann schlecht aus und ließ den zentral aufs Tor gezogenen Dropkick über die Fingerspitzen rutschen.

Bielefeld verbleibt zwar auf dem vorletzten Tabellenplatz, ist durch die drei Punkte aber näher an die Nichtabstiegsränge herangerückt.

Ähnliche Shots