Aufregerthemen Schliessen

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - 0:0

Auftakt in die Nations League-Saison 2022/23! Die deutsche Nationalmannschaft is am ersten Spieltag direkt beim Europameister Italien gefordert. Hier könnt Ihr das gesamte Match im Liveticker verfolgen.

Auftakt in die Nations League-Saison 2022/23! Die deutsche Nationalmannschaft is am ersten Spieltag direkt beim Europameister Italien gefordert. Hier könnt Ihr das gesamte Match im Liveticker verfolgen.

Nachdem bereits einige Länder in die neue Nations League-Spielzeit gestartet sind, wird es nun auch für Deutschland ernst. Zum Auftakt geht es gegen Europameister Italien. Hier im Liveticker.

Italien - Deutschland 1:0

Tore

1:0 Pellegrini (70.)

Aufstellung Italien

Donnarumma - Florenzi, Bastoni, Acerbi, Biraghi - Frattesi, Cristante, Tonali, Politano (65. Gnonto), Lo. Pellegrini - Scamacca

Aufstellung Deutschland

Neuer - Henrichs (59. Hofmann), Süle, Rüdiger, Kehrer - Kimmich, Goretzka (70. Gündogan) - Gnabry, Müller (70. Havertz), Sane (59. Musiala) - Werner

Gelbe Karten

Pellegrini, Florenzi, Tonali - Kehrer

Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Hier klicken für den Refresh der Seite.

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - 1:0 TOOOR! Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - 1:0

70.: Italien geht in Führung!

68.: Jetzt tragen die Deutschen mal wieder einen zielgerichteten Angriff vor. Joshua Kimmich leitet ein. Am Ende legt Leon Goretzka noch links in den Sechzehner. Jamal Musiala versucht den Direktschuss, der allerdings hängen bleibt.

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Tonali

66.: Zur derzeit völlig zerfahrenen Partie trägt nun Sandro Tonali mit einem Foul an Serge Gnabry bei. Auch das zieht eine Gelbe Karte nach sich.

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - 1. Wechsel Italien

65.: Dann muss Matteo Politano doch verletzungsbedingt die Segel streichen. Dafür kommt Wilfried Gnonto vom FC Zürich zu seinem Länderspieldebüt.

64.: Matteo Politano musste nach dem Foul behandelt werden, kehrt aber jetzt auf den Rasen zurück und probiert es noch einmal.

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Florenzi

62.: Und da Alessandro Florenzi im anschließenden Gerangel Joshua Kimmich in den Nacken schlägt, gibt es auch für den italienischen Kapitän Gelb.

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Kehrer

62.: Wegen eines Fouls an Matteo Politano kassiert Thilo Kehrer die Gelbe Karte.

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - Doppelwechsel DFB

59.: Hansi Flick sieht sich zum Handeln gezwungen. Der Bundestrainer nimmt Leroy Sane aus dem Spiel, um Jamal Musiala bringen zu können. Darüber hinaus darf Benjamin Henrichs Feierabend machen, wird durch Jonas Hofmann ersetzt.

57.: Seit Wiederbeginn wirken die Italiener deutlich aktiver und zielstrebiger. Die Mannschaft von Roberto Mancini hat sich gesteigert. Hinsichtlich der Spielanteile halten die Deutschen noch dagegen, in Richtung Tor aber tut sich kaum noch etwas.

56.: Auf dem rechten Flügel erläuft Matteo Politano den Ball, zieht dann zur Mitte und lässt Thilo Kehrer stehen. Der folgende Linksschuss zischt knapp am linken Torwinkel vorbei.

54.: Serge Gnabry steckt den Ball in die Spitze durch, doch Timo Werner wird im Sechzehner sehr gut von Francesco Acerbi abgelaufen.

52.: Gianluca Scamacca nutzt jede Gelegenheit, um zum Abschluss zu kommen. Jetzt feuert der Stürmer aus Sassuolo in halbrechter Position noch außerhalb des Sechzehners. Der Rechtsschuss verfehlt die Kiste.

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - Gelbe Karte Pellegrini

51.: Im Mittelkreis ist Lorenzo Pellegrini zu spät dran, fährt Thomas Müller mächtig in die Parade und kassiert dafür die erste Gelbe Karte dieser Partie.

49.: In Bologna herrscht einen erstaunlich gute Stimmung. Die Fans sind voll bei der Sache und unterstützen ihr Team nach Kräften.

48.: Um die erste italienische Ecke dieser Begegnung kümmert sich Lorenzo Pellegrini. Dessen Hereingabe von der linken Seite erreicht keinen Mitspieler.

47.: Auf der rechten Seite setzt sich Alessandro Florenzi durch und bringt eine gefühlvolle Flanke an. Am Torraum schraubt sich Gianluca Scamacca in die Höhe und köpft den Ball links am Tor vorbei.

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - Beginn 2. Halbzeit

46.: Jetzt rollt der Ball wieder im Renato Dall'Ara. Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.

Halbzeit: Noch sind keine Tore gefallen im Nations-League-Spiel zwischen Italien und Deutschland. Die Gäste hatten sehr stark begonnen, dominierten die Anfangsviertelstunde nach Belieben. Der Gegner wurde sehr früh attackiert, das Geschehen spielte sich nahezu komplett in der italienischen Hälfte ab. Erst dann schwammen sich die Hausherren nach und nach etwas frei, gestalteten die Partie zumindest vorübergehend etwas offener. Doch auffallend häufig befand sich die Squadra Azzurra im Abseits. Nur mit Blick auf die Torszenen geht das Unentschieden bis hierhin in Ordnung, beide Mannschaften verzeichneten je eine Torgelegenheit. In dieser Hinsicht besteht also in jedem Fall Nachholbedarf.

Italien vs. Deutschland: Nations League JETZT im Liveticker - Halbzeit

45.+1: Ziemlich pünktlich bittet Schiedsrichter Srdjan Jovanovic die Akteure zur Pause in die Kabinen.

43.: Auf der Gegenseite laufen die Italiener nun bereits zum sechsten Mal ins Abseits. Lorenzo Pellegrini wird jetzt zurückgepfiffen.

41.: Die DFB-Auswahl zeigt also eine Reaktion auf das zuletzt stärkere Auftreten der Squadra Azzurra. So bekommt man das Geschehen wieder besser im Griff.

38.: Nun zeigt Deutschland spielerische Qualitäten. Über links gelangt man in den Sechzehner. Dort fehlt es an Zielstrebigkeit, man möchte den Ball scheinbar ins Tor tragen. Thomas Müller hebt die Kugel zu Leon Goretzka, der mit Haken nach einer Lücke sucht. Letztlich kommt Serge Gnabry aus zentralen 14 Metern frei zum Schuss und jagt das Ding mit dem linken Fuß über die Kiste.

36.: Auf der Gegenseite probiert sich Leon Goretzka einmal mehr aus der Entfernung. Erneut fehlt es an Zielsicherheit.

35.: Dann bietet sich den Hausherren die erste nennenswerte Torszene. Gianluca Scamacca zieht aus der zweiten Reihe ab. Der Rechtsschuss aus ziemlich zentraler Position trifft den linken Außenpfosten.

34.: Davide Frattesi muss es erneut aus der Distanz versuchen, um zumindest mal einen Torabschluss anzubringen. Der Linksschuss zwingt Manuel Neuer nicht zum Eingreifen.

32.: Auch wenn Italien mehr am Spiel teilnimmt, geht es auf dem Rasen also noch nicht so richtig vorwärts.

29.: Nach der starken und sehr überlegenen deutschen Anfangsviertelstunde mischen die Italiener inzwischen aktiver mit, gestalten das Geschehen damit etwas ausgeglichener. Zu Ende gespielt bekommen es die Hausherren kaum, häufig befindet man sich in Abseitsposition. Torgefahr jedoch haben auch die Gäste mit einer Ausnahme nicht ausgestrahlt.

26.: Aus der zweiten Reihe feuert Leon Goretzka nach einem Zuspiel von Serge Gnabry. Der Rechtsschuss ist zu hoch angesetzt.

26.: Nach der guten italienischen Phase sind nun die Gäste wieder am Zug. Über rechts spielt man sich gut durch, dort ist Timo Werner nahe der Grundlinie unterwegs. So gelangt Thomas Müller recht zentral in Schussposition, wird aber durch Alessandro Florenzi abgeblockt.

24.: Lorenzo Pellegrini bekommt für ein kurzes Solo den Applaus des Publikums, doch der anschließende Pass gelingt weit weniger gut, den fängt Thilo Kehrer ab.

23.: Inzwischen schieben die Italiener deutlicher hinten raus, attackieren nun selbst recht früh. Dadurch geht den Deutschen die anfängliche Dominanz verloren.

22.: Jetzt sucht Gianluca Scamacca überhastet den Abschluss. Der Rechtsschuss misslingt völlig, das würde wohl zu einem Einwurf führen - wenn da nicht wieder der Abseitspfiff ertönen würde.

20.: In dieser Phase erlangen die Italiener mehr Spielanteile, treten somit erstmals nachhaltiger in Erscheinung und arbeiten durchaus zielstrebig in Richtung Strafraum. Noch wird die Squadra Azzurra durch regelmäßige Abseitsentscheidungen gestoppt.

18.: Links in der Box taucht Lorenzo Pellegrini auf und versucht, den Ball flach zur Mitte zu bringen. Niklas Süle grätscht sehr gut rein, stoppt den Ball und bekommt das Ding sogar unter Kontrolle. Doch dann ertönt ohnehin der Abseitspfiff.

16.: Auf der Gegenseite schnappt sich Davide Frattesi einfach mal den Ball und feuert aus der Distanz. Der Nationalmannschaftsdebütant setzt seinen Rechtsschuss klar links am Kasten von Manuel Neuer vorbei.

15.: Von der rechten Seite tankt sich Serge Gnabry in den Strafraum, windet sich dabei an zwei, drei Italienern vorbei und kommt zum Rechtsschuss. Gianluigi Donnarumma steht goldrichtig und blockt ab. Den Nachschuss verzieht Benjamin Henrichs.

13.: Zunächst deutet Benjamin Henrichs nahe des rechten Strafraumecks eine Flanke an, spielt dann eher flach in den Lauf von Leon Goretzka. Zentral im Sechzehner bekommt dieser die anspruchsvolle Ballmitnahme nicht ganz hin.

10.: Für den ersten Torabschluss dieser Begegnung sorgt kurz darauf Leroy Sane. Dem Linksschuss aus der zweiten Reihe fehlt es noch gehörig an Zielgenauigkeit.

9.: Urplötzlich kontern die Gastgeber. Gianluca Scamacca startet aus abseitsverdächtiger Position und darf erst einmal bis links in den Sechzehner laufen. Der Torabschluss verfehlt das lange Eck. Und dann ertönt der erwartete Abseitspfiff.

7.: Ganz früh gehen die Jungs von Hansi Flick drauf, lassen die Italiener überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Nach wie vor zahlt sich das Engagement nicht aus. Das aber kann ja noch werden.

6.: Immerhin eine erste Ecke springt heraus. Diese führt Leroy Sane auf der rechten Seite aus. Gianluca Scamacca hält den Schädel rein, also darf Sane gleich noch einmal. Gefährlicher wird die Standardsituation auch im zweiten Versuch nicht.

4.: Doch soll dann in die Spitze gespielt werden, fehlt es den Deutschen an Genauigkeit. Daher bleibt der Weg in den Sechzehner zunächst versperrt.

3.: Sogleich zeigen die Gäste das Bemühen, das Kommando übernehmen zu wollen. Das Geschehen verlagert sich somit in die italienische Hälfte.

1.: Soeben ertönt der Anpfiff im Stadio Renato Dall'Ara. Die Hausherren stoßen an. Zum Ende dieses Sommertages zeigen die Thermometer noch gut 25 Grad an.

Italien vs. Deutschland: Nations League heute im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Allerdings gehört Italien wahrlich nicht zu den deutschen Lieblingsgegnern. Von 35 Länderspielen gewann die Squadra Azzurra 15, das DFB-Team nur acht. Von den neun Pflichtspielen konnten die Deutschen lediglich das EM-Viertelfinale 2016 im Elfmeterschießen für sich entscheiden. Vier Begegnungen gingen an die Italiener - darunter die legendären WM-Halbfinals 1970 und 2006 (beide nach Verlängerung) sowie das EM-Halbfinale 2012.

Vor Beginn: Flick muss jetzt schon die Weichen stellen für die WM. Derzeit hat der Coach die Spieler einen längeren Zeitraum beisammen, kann Dinge einstudieren. In den Spielen sollte das Erprobte idealerweise zur Anwendung kommen und funktionieren. Angesichts der hochkarätigen Gegnerschaft dürfte das anspruchsvoll werden. Doch Flick hat den Nimbus als unbesiegter Bundestrainer zu verteidigen. Die sieben Pflichtspiele unter seiner Regie wurde allesamt gewonnen. Und bei den zusätzlichen zwei Länderspielen kamen ein Sieg und ein Remis hinzu.

Vor Beginn: Auch Hansi Flick misst dem Wettbewerb größere Bedeutung bei, als dies Vorgänger Joachim Löw gewiss auch wegen mitunter ungünstiger Terminierungen tat. Aufgrund der WM, die im November praktisch ohne richtige Vorbereitung beginnt, gibt es in diesem Jahr nicht mehr viele Möglichkeiten für die Spieler, sich zu empfehlen. Die Nations-League-Spiele bilden die einzige Möglichkeit, sich für den WM-Kader in Position zu bringen. Da gilt es, keine Gelegenheit zu versäumen, die eigenen Ambitionen im Kopf des Bundestrainers zu hinterlegen.

Vor Beginn: Zu diesem Zeitpunkt lag der EM-Triumph von Wembley gerade drei Monate zurück. Inzwischen ist Ernüchterung auf der Apenninen-Halbinsel eingekehrt. Die Squadra Azzurra verpasste nämlich in der WM-Qualifikation den Gruppensieg, musste folglich in die Playoffs und scheiterte dort sensationell an Nordmazedonien (0:1). Somit wird der amtierende Europameister am Ende des Jahres beim Turnier in Katar nicht mit dabei sein.

Vor Beginn: Auch in der dritten Ausgabe des noch recht jungen Wettbewerbs startet Deutschland wie auch Italien in der höchsten Division A. In der Gruppe 3 werden Ungarn und England die übrigen Gegner sein. Während die DFB-Auswahl in der Nations League bisher noch gar keine Bäume ausgerissen hat, 2018 nur aufgrund einer Aufstockung nicht abgestiegen ist, erreichten die Italiener 2021 immerhin das Halbfinale und wurden am Ende Dritter.

Vor Beginn: Im Vergleich zur Partei am Mittwoch gegen Argentinien tauscht Roberto Mancini seine Startelf mit Ausnahme vor Torhüter Gianluigi Donnarumma komplett aus. Zehn ausgeruhte Feldspieler gehen also ans Werk. Lediglich Alessandro Bastoni und Gianluca Scamacca wurden vor drei Tagen zumindest eingewechselt.

Vor Beginn: Und so treten die Italiener an: Donnarumma - Florenzi, Bastoni, Acerbi, Biraghi - Frattesi, Cristante, Tonali, Politano, Lo. Pellegrini - Scamacca.

Vor Beginn: Mit Blick auf Ende März gibt es fünf Veränderungen. Anstelle von Nico Schlotterbeck, Ilkay Gündogan, David Raum, Jamal Musiala und Kai Havertz, die heute alle auf der Bank Platz nehmen werden, rücken Niklas Süle, Benjamin Henrichs, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Serge Gnabry in die deutsche Anfangsformation.

Vor Beginn: Die Starformation des DFB-Teams ist offiziell. So lässt Flick spielen: Neuer - Henrichs, Süle, Rüdiger, Kehrer - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Müller, Sane - Werner.

Vor Beginn: Die heutige Partie markiert den Auftakt in die neue Nations League-Saison. Deutschland und Italien stehen sich in einer absoluten Hammergruppe zusammen mit England und Ungarn gegenüber.

Vor Beginn: Es ist das Duell zweier großer Fußballnationen. Viele, teils hochdramatische Spiele einen die beiden Mannschaften. Und doch liegt das letzte Aufeinandertreffen im Rahmen eines Pflichtspiels unglaubliche sechs Jahre zurück. Erinnert Ihr Euch? Im Juli 2016 besiegte Deutschland Italien im EM-Viertelfinale mit 6:5 nach Elfmeterschießen.

Vor Beginn: Der Anpfiff des Spiels, hier im Renato Dall'Ara-Stadion in Bologna, ist für 20.45 Uhr geplant.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Nations League-Partie zwischen Italien und Deutschland.

Italien vs. Deutschland: Nations League heute im Liveticker - Offizielle Aufstellungen
  • Italien: Donnarumma - Florenzi, Bastoni, Acerbi, Biraghi - Frattesi, Cristante, Tonali, Politano, Pellegrini - Scamacca
  • Deutschland: Neuer - Henrichs, Süle, Rüdiger, Kehrer - Kimmich, Goretzka - Gnabry, Müller, Sane - Werner
Italien vs. Deutschland: Nations League heute im Liveticker - Übertragung im TV und Livestream

Die exklusiven Übertragungsrechte für die Partie liegen in Händen des Privatsenders RTL. Das Unternehmen zeigt die Begegnung im linearen Fernsehen kostenlos und im Livestream über das Internet gegen Bezahlung des RTL+-Abonnements. Ein solches beläuft sich zum aktuellen Zeitpunkt auf 6,99€ pro Monat. Der Übertragungsstart ist für 20.15 Uhr geplant.

"Er macht ihn!" Tapetenwechsel bei WM-Held Götze?

1/24

Mario Götze wird am 3. Juni 30 Jahre alt. Anlässlich seines Ehrentags blicken wir zurück auf die Helden von Rio 2014 - und zeigen Euch, was Sie heute so machen. Beim Torhelden vom Finale könnte ein erneuter Tapetenwechsel anstehen ...

2/24

TOR - MANUEL NEUER (109 Länderspiele): Immer noch Stammtorwart der Nationalmannschaft und weiterhin mit ganz starken Leistungen. Marc-Andre ter Stegen ist ein hartnäckiger Konkurrent, kommt am Kapitän aber nicht vorbei.

3/24

ROMAN WEIDENFELLER (5): Durfte 2014 ohne Einsatz Weltmeister werden. Letztes Länderspiel im Juni 2015 gegen Gibraltar. Er beendete seine Karriere 2018 bei Borussia Dortmund.

4/24

RON-ROBERT ZIELER (6): Ohne Einsatz beim WM-Triumph, kein Kandidat mehr für Löw. Sein letztes Länderspiel liegt über fünf Jahre zurück. War Stammtorwart beim VfB Stuttgart und ist dies nun auch wieder bei Hannover in der 2. Liga.

5/24

ABWEHR - JEROME BOATENG (76): Von Löw nach dem WM-Desaster 2018 aussortiert. Stand bei Bayern auf der Abschussliste, rehabilitierte sich aber stark - für eine Vertragsverlängerung hat's dennoch nicht gereicht. Nun in Lyon.

6/24

ERIK DURM (7): WM-Tourist, anschließend nicht Teil des Neuaufbaus. Stieg in England mit Huddersfield Town ab und spielt seit 2019 für Eintracht Frankfurt. Bei den Hessen wurde er als Dauerreservist Europa-League-Sieger.

7/24

MATTHIAS GINTER (46): Seine Zeit kam erst nach dem WM-Titel, Ginter ist Teil der neuen, verjüngten Mannschaft. Lange unverzichtbar bei Borussia Mönchengladbach. Im Sommer verlässt er die Fohlen ablösefrei und wechselt zum SC Freiburg.

8/24

KEVIN GROSSKREUTZ (6): Der Abgestürzte unter den Weltmeistern. Nach einigen Skandälchen landete er bei Uerdingen in der 3. Liga, dort wurde er suspendiert und klagte erfolgreich. Beendete seine Profkarriere und kickt mit Freunden in der Westfalenliga.

9/24

BENEDIKT HÖWEDES (44): Auf dem Weg zum WM-Titel ein Ausbund an Konstanz, verpasste keine Minute. Später von Domenico Tedesco bei Schalke 04 vergrault. Spielte vor dem Karriereende bei Lokomotive Moskau. Nun beim DFB tätig.

10/24

MATS HUMMELS (76): Turm in der Schlacht 2014. Später wurden Geschwindigkeitsdefizite augenscheinlich, von Löw aussortiert. Ging überraschend zurück zum BVB, dort kommen Süle und Schlotterbeck dazu. Spielt unter Hansi Flick derzeit keine Rolle.

11/24

PER MERTESACKER (104): Legendär war sein Eistonnen-Spruch. Hörte nach der WM in der Nationalmannschaft auf, spielte aber weiter für den FC Arsenal. Dort leitet er inzwischen die Jugend-Akademie. Außerdem TV-Experte.

12/24

SHKODRAN MUSTAFI (20): Besonders in Erinnerung ist sein Tanz vor dem WM-Pokal in Rio de Janeiro. Seit 2016 bei Arsenal, 2017 letztmals für Deutschland. Bitter, der Abstieg mit Schalke. Zuletzt bei Levante in Spanien und dort sehr glücklos.

13/24

MITTELFELD/ANGRIFF - JULIAN DRAXLER (58): 2014 die große Hoffnung, beim Confed Cup 2017 zum Anführer gereift. Wechselte von S04 erst nach Wolfsburg und dann zu PSG. Spielt dort mit Neymar und Mbappe zusammen, für die EM 2021 hat's nicht gereicht.

14/24

SAMI KHEDIRA (77): Löw teilte ihm mit, er wolle "Platz und Raum schaffen" auf Khediras Sechserposition. Er war damit Löws erstes "Umbruchsopfer" nach der WM 2018. Nach 5 Jahren bei Juve ging er zur Hertha. Dort meist verletzt, im Sommer 2021 war Schluss.

15/24

CHRISTOPH KRAMER (12): Kam im Endspiel unverhofft zum Einsatz - und fragte den Schiri nach einem Zusammenprall, ob er wirklich im Finale sei. Wechselte von Mönchengladbach zu Leverkusen und zurück. In Gladbach meist gesetzt, aber keiner mehr für den DFB.

16/24

TONI KROOS (106): Von Bernd Schuster als "Dieseltraktor" bezeichnet. Antwortete frech: "Von wem?" Kann immer noch das Metronom einer Mannschaft sein. Holte mit Real zuletzt seinen fünften CL-Titel. Seine DFB-Karriere beendete er 2021.

17/24

PHILIPP LAHM (113): Rücktritt 2014 auf dem Höhepunkt der Karriere, für viele verfrüht. Spielte beim FC Bayern noch bis 2017 weiter. Nebenbei Unternehmer und Organisator der EM 2024.

18/24

MESUT ÖZIL (92): Nach der WM 2018 für viele der Sündenbock, weil er sich vorab mit dem türkischen Autokraten Erdogan fotografieren ließ. Rücktritt im Juli 2018 via Twitter mit großem Knall. Nun bei Fenerbahce, dort aber suspendiert.

19/24

BASTIAN SCHWEINSTEIGER (121): Das Spiel des Lebens im WM-Finale 2014 zu machen, war perfektes Timing. Letztes Länderspiel im August 2016. Ließ seine Karriere in den USA bei Chicago Fire ausklingen und fungiert nun als TV-Experte.

20/24

MARIO GÖTZE (63): Held des WM-Finals. Hatte Probleme mit dem Ruhm und den Erwartungen, die an Löws berühmten Messi-Vergleich geknüpft waren. Kehrte 2016 reumütig nach Dortmund zurück. In Eindhoven wieder in guter Form, könnte im Sommer wechseln.

21/24

MIROSLAV KLOSE (137): Tormaschine vom Dienst. Schlägt den zweiten Bildungsweg ein, gehörte 2018 zu Löws erweitertem Trainerstab. War auch Trainer von Bayerns U17, wurde dann Co-Trainer der Profis unter Hansi Flick und ging ebenfalls im Sommer.

22/24

THOMAS MÜLLER (112): Nach seinem 100. Länderspiel gegen die Niederlande im November 2018 lange außen vor. Davor unverzichtbar als staksiger Raumdeuter. Unter Kovac bei den Bayern außen vor, jetzt wieder bärenstark - und seit der EM zurück beim DFB.

23/24

LUKAS PODOLSKI (130): Stimmungsonkel im Campo Bahia. Traf zum Abschied aus der Nationalmannschaft 2017 nochmals gegen England mit einem Tor des Jahres. War in Japan bei Vissel Kobe, aktuell in Polen. Hat in Köln eine Dönerbude und zwei Eisläden.

24/24

ANDRE SCHÜRRLE (57): Wegbereiter des Siegtores im Finale. Die Leistungsexplosion im Anschluss blieb aus. Spielte für Chelsea, dann mit wenig Erfolg in Wolfsburg und Dortmund. Nach Leihen bei Fulham und Spartak Moskau machte er Schluss - mit 29.

Italien vs. Deutschland: Nations League heute im Liveticker - Die besten Nations League-Spiele der letzten Tage

Heute werden die letzten sieben Nations League-Partien des ersten Spieltages ausgetragen. Doch auch die ersten hatten bereits einiges zu bieten. Hier die Zusammenfassung der vergangenen Tage.

Tag Begegnung Ergebnis Donnerstag, 2. Juni Tschechien vs. Schweiz 2:1 Donnerstag, 2. Juni Spanien vs. Portugal 1:1 Freitag, 3. Juni Kroatien vs. Österreich 0:3 Freitag, 3. Juni Frankreich vs. Dänemark 1:2 Freitag, 3. Juni Belgien vs. Niederlande 1:4
Ähnliche Shots
Nachrichtenarchiv
  • Gartenschläfer
    Gartenschläfer
    Schlafmaus mit Zorro-Maske: Gartenschläfer ist Tier des Jahres 2023
    14 der Tage zurück
    3
  • Joe Biden
    Joe Biden
    Joe Biden: Viele Amerikaner zweifeln weiter an Rechtmäßigkeit seiner Wahl
    20 der Tage zurück
    13
  • Emilia Fester
    Emilia Fester
    "Keine Impfpflicht ist die Zumutung" - Grünen-Politikerin Emilia Fester hält Corona-Wutrede im Bundestag
    17 Mär 2022
    1